So günstig (oder teuer) ist das Leben in Schwerte

Der große Preisvergleich

Bier trinken, Eis essen, Taxi fahren, Reifen wechseln oder ins Kino gehen - was kostet wie viel in welchen Städten? In einem großen Preisvergleich haben wir stichprobenartig die Preise für bestimmte Produkte und Dienstleistungen in Schwerte ermittelt.

SCHWERTE

von Von Heiko Mühlbauer

, 11.02.2012, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Reihe von Zeitungen hat an dem Preisvergleich mitgewirkt. Es existieren Daten aus folgenden Städten: Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Hamburg, Koblenz, Darmstadt, Freiburg, Krefeld, Mainz, Augsburg, Kassel, Ulm, Münster, Lünen, Castrop-Rauxel, Witten, Schwerte und Werne. 
Der Preisvergleich ist nicht repräsentativ und basiert zum Teil auf Stichproben und Mittelwerten. Ziel war es, möglichst lebensnahe Preise zu erfassen und Regionen vergleichbar zu machen.

In Schwerte wurden Mehrfamilienhäuser im weiteren Innenstadtbereich, aber keine großen Siedlungshäuser oder gar Hochhäuser für den Vergleich herangezogen. Die günstigsten Wohnungen wären bereits für 270 Euro zu haben gewesen, die teuersten für 380 Euro. Anderes ist schwerlich vergleichbar. Das Drei-Sterne-Hotel gibt es in Schwerte nicht, also wurden normale Hotelpreise herangezogen. Und beim Mehrkornbrot werteten wir die Preise beim Bäcker aus und nicht die im Supermarkt. Anstelle der Theaterkarte musste die Kleinkunstkarte für den Vergleich herhalten, und beim Vanilleeis zählten die Preise der Eisdielen in der City und nicht in der Kuhbar (80 Cent).  

Und da die Beiträge für Kita-Plätze hierzulande nach Bruttogehältern berechnet werden, nahmen wir ein durchschnittliches Steuern- und Abgabenaufkommen an. Es mag Menschen geben, die 3000 Euro netto verdienen und dennoch mehr oder weniger für ihren Kita-Platz bezahlen. Insgesamt gibt sich aber ein deutliches Bild. Schwerte liegt beim Preisniveau im Kreis im oberen Bereich, reicht aber beileibe nicht an die Preise ran, die in den Großstädten aufgerufen werden. Beim Bierpreis sind übrigens ausgerechnet die „Bierstädte“ Dortmund und München ganz weit vorne.

Wobei hier wie anderswo die Preise für das Bierchen mehr am Ambiente der Gaststätte als an der Stadt an sich hängen. Wer in der Rohrmeisterei ein Pils trinkt, zahlt derzeit für 0,3 Liter Veltins 2,40 Euro, wer eine normale Eckkneipe besucht, kommt mit 1,80 bis 2,10 Euro erheblich günstiger weg. Noch günstiger ist der Bierdurst nur in Lünen zu stillen. Verhältnismäßig teuer ist hingegen der Reifenwechsel in Schwerte. Aber auch hier haben die Anbieter ein breites Preisspektrum, sodass ein Kunde, der sucht und verhandelt, durchaus ein Schnäppchen machen kann. Als Fazit bleibt: Schwerte ist kein billiges Pflaster. Großen Anteil daran haben die Immobilienpreise.  

Übrigens: Beim Dieselpreis, den wir ursprünglich auch vergleichen wollten, schnitt die Ruhrstadt im Vergleich zum Umland schlecht ab. An einem bestimmten Tag um 12 Uhr an einer festgelegten Tankstellen-Kette kostete der Liter zwei Cent mehr als in Dortmund, Lünen oder Werne. 

Eine Reihe von Zeitungen hat an dem Preisvergleich mitgewirkt. Es existieren Daten aus folgenden Städten: Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Hamburg, Koblenz, Darmstadt, Freiburg, Krefeld, Mainz, Augsburg, Kassel, Ulm, Münster, Lünen, Castrop-Rauxel, Witten, Schwerte und Werne. 
Der Preisvergleich ist nicht repräsentativ und basiert zum Teil auf Stichproben und Mittelwerten. Ziel war es, möglichst lebensnahe Preise zu erfassen und Regionen vergleichbar zu machen.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bündnis 90/Die Grünen
„Baerbock-Boom“ bei den Grünen in Schwerte? „Es hat bestimmt einen Sympathiegewinn gegeben“