Sölder Straße wird für sechs Wochen gesperrt

Wegen Brückenarbeiten

Die Brücke der A1 über die Sölder Straße in Schwerte muss erneuert werden, seit Jahren ist sie marode. Doch das beeinflusst nicht nur den Verkehr über die Autobahn, sondern auch über die Sölder Straße - sie muss abgesenkt werden. Ansässigen Unternehmern bereitet die geplante weitschweifige Umleitung Sorge.

SCHWERTE

, 05.10.2016, 17:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sölder Straße wird für sechs Wochen gesperrt

Die Sölder Straße muss unter der Brücke, die zur A1 gehört, 60 Zentimeter abgesengt werden.

„Das ist definitiv existenzbedrohend“, sagt Ralf Pötschke, Inhaber des traditionsreichen Gartencenters. Gerade zur umsatzstärksten Zeit droht er von seinen Kunden aus dem Dortmunder Süden abgeschnitten zu werden, wenn im April der Neubau der maroden Brücke der Autobahn 1 beginnt. Sechs Wochen lang soll dann zum Auftakt die Sölder Straße gesperrt werden.

Die Zufahrtsstraße ausgerechnet während der Hauptsaison im April/Mai dicht zu machen, sei eine Katastrophe, klagt Pötschke: „60 bis 70 Prozent meiner Kunden kommen von oben – aus dem Dortmunder Süden, von der Schwerterheide und von Holzwickede.“ Ob alle den kilometerweiten Umweg über Opherdicke und Geisecke in Kauf nehmen, ist ungewiss.

Hier führt die Umleitung entlang:

„Die Gärtner sagen: Wenn man bis Juni das Geld nicht drin hat, dann ist es vorbei“, erklärt Pötschke. Allein im Mai erwirtschafte er 20 Prozent des ganzen Jahresumsatzes. Und die Ware sei – bis auf die Pflanzen – schon bestellt. Wiederholt meldete Pötschke seine Bedenken an, als Vertreter des Landesbetriebs Straßen NRW (Meschede) am Dienstagabend zur Bürgerinformation über den Brückenneubau ins Pfarrhaus der Lichtendorfer Bonifatius-Gemeinde eingeladen hatten.

Bis zum April 2019 solle die 6,15 Millionen Euro teure Maßnahme abgeschlossen werden, berichtete Planerin Claudia Risse. Während dieser Zeit bleiben auf der Autobahn sechs verengte Fahrstreifen erhalten. Sie werden jeweils über eine Hälfte der – zuvor extra provisorisch verbreiterten – Brücke geführt, während die andere erneuert wird. Begonnen wird mit dem Abriss der Brückenhälfte in Richtung Köln.

Jetzt lesen

Sölder Straße wird abgesenkt

Um auch unter dem neuen, stärkeren Bauwerk eine Durchfahrtshöhe von 4,50 Meter zu gewährleisten, muss zuvor die Sölder Straße auf rund 200 Metern Länge um 60 Zentimeter abgesenkt werden. Für diese Arbeiten wird die Sölder Straße sechs Wochen voll gesperrt, da ein halbseitiges Vorgehen – wie Claudia Risse betonte – nicht möglich sei. Ähnliches ist während der Abrissphasen und beim Einsetzen der Betonteile an Wochenenden vorgesehen. Ansonsten jedoch solle die Sölder Straße „im Regelfall“ zweispurig auf 5,50 Metern Gesamtbreite passierbar sein. Nur etwa beim Betonieren werde eine Baustellenampel aufgestellt.

Pötschke hofft noch auf eine Änderung der Zeitpläne: „Eine Absenkung der Sölder Straße im August/September wäre nicht schön, aber verkraftbar.“ Der Chef von 48 Mitarbeitern hat durchaus Verständnis dafür, dass eine Straße erneuert werden muss: „Aber sechs Wochen lang – das ist ein Hammer.“

Warum muss die Brücke erneuert werden?
1961 gebaut wurde die Brücke der Autobahn 1 über die Sölder Straße. In den Jahren 1984/85 erfolgte die Verbreiterung auf sechs Fahrspuren.
Rund 100.000 Fahrzeuge passieren täglich das Bauwerk, davon 17.000 LKW im Schwerlastverkehr.
Bei einer statistischen Nachberechnung wegen der erheblich gestiegenen Verkehrsbelastung stellte sich heraus, dass die Erneuerung bis 2019 nötig ist.
Um die Tragfähigkeit bis dahin zu gewährleisten, erfolgte 2015 eine Not-Instandsetzung der Risse in den Widerlagern der Brücke.
Auf der Sölder Straße sind täglich im Schnitt 5892 Fahrzeuge unterwegs, davon 138 im Schwerlastverkehr.
Eine Umleitung muss so gewählt werden, dass sie für alle Fahrzeugarten – PKW und LKW – benutzbar ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt