Sölder Straße wird in den Sommerferien gesperrt

Neubau der A1-Brücke

Wegen des Neubaus der A1-Brücke wird die Sölder Straße unter der Brücke in Lichtendorf für mehrere Wochen gesperrt. Allerdings nicht, wie ursprünglich geplant im April, sondern erst in den Sommerferien. Warum sich der Baustart verschiebt, und woher die Umleitung führen wird, verraten wir hier.

LICHTENDORF

, 22.03.2017, 13:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Autobahnbrücke an der Sölderstraße soll saniert werden.

Die Autobahnbrücke an der Sölderstraße soll saniert werden.

Die ausführende Firma hat den „Fahrplan“ für den Neubau der maroden Überführung geändert, wie Oscar Santos, Sprecher der Regionalniederlassung Hochstift (Meschede) des Landesbetriebs Straßen- NRW, auf Anfrage berichtet. Das Großprojekt beginnt demnach zwar wie geplant Anfang April, aber zunächst mit der Konstruktionsplanung im Büro.

Die Firma brauche eine gewisse Vorlaufzeit, erklärt Santos: „Im Mai/Juni startet sie draußen mit den Arbeiten.“ Zunächst erfolge dann die Verbreiterung der Brücke in Fahrtrichtung Bremen, so der Sprecher. Und erst danach würde die unter ihr hindurchführende Sölder Straße tiefer gelegt.

Vollsperrung notwendig

Das ist nötig, um auch unter dem neuen, stärkeren Bauwerk eine ausreichende Durchfahrtshöhe für LKW zu gewährleisten. Für die Tieferlegung muss die Sölder Straße für einige Wochen voll gesperrt werden. „Das ist momentan für die Sommerferien vorgesehen“, sagt Santos.

Damit bleibt das benachbarte Gartencenter Pötschke für seine Kunden aus dem Dortmunder Süden und von der Schwerterheide auf dem gewohnt kurzen Weg erreichbar, wenn jetzt mit den wärmeren Temperaturen die Hauptsaison startet.

"Gemacht werden muss es ja"

„Zum Glück“, sagt Inhaber Ralf Pötschke, der stark gegen die Straßensperrung im April interveniert habe: „Es lief alles problemlos ab.“ Ursprünglich sei ja auch nicht an den Schulbusverkehr gedacht worden, der die Unterführung ebenfalls passieren müsse.

Denn die Umleitungsstrecke, die Straßen-NRW in den Sommerferien ausschildern lässt, ist weit und führt über Holzwickede-Hengsen: von der Unnaer Straße über die Schwerter Straße, Lichtendorfer Straße, Römerstraße und den Intückenweg. Mit der Baustelle müsse er leben, erklärt Pötschke: „Gemacht werden muss es ja. Wir hoffen nur, dass es zügig klappt.“

Zweieinhalb Jahre Gesamtbauzeit sind laut Sprecher Santos für das Projekt vorgesehen, das rund sechs Millionen Euro kosten soll. Dabei sei mit Verkehrseinschränkungen auf der Sölder Straße zu rechnen – ob durch eine Einengung der Fahrbahn oder eine Baustellenampel, könne er noch nicht sagen. Auf der Autobahn bleiben auf jeden Fall ständig jeweils drei Fahrspuren pro Richtung erhalten. „Nur die Streifen sind etwas eingeengt“, erklärt Santos.

Gebaut im Jahre 1961
- Die 14 Meter breite Autobahnbrücke über die Sölder Straße wurde im Jahre 1961 gebaut.
- Beim dreispurigen Ausbau der Autobahn A1 erfolgte 1984/85 eine Erweiterung.
- Rund 100.000 Fahrzeuge rollen täglich über das Bauwerk, davon rund 17.000 im Schwerlastverkehr.
- Auf der Sölder Straße sind täglich knapp 6000 Fahrzeuge unterwegs, davon 2,3 Prozent LKW.
-2015 wurden Risse in den Widerlagern entdeckt und mit einer Not-Instandsetzung behoben.

Lesen Sie jetzt