Spezialeinsatzkommando der Polizei in Holzen: Mann verschanzte sich in Wohnmobil

Polizei in Schwerte

Ein Mann hatte sich in Schwerte-Holzen in einem Wohnmobil verschanzt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Derweil gibt es Gerüchte, dass es sich um einen Bekannten handeln soll.

Holzen, Dortmund

, 25.02.2020, 10:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Schwerte-Holzen griff ein Mann Polizisten mit einem Gasbrenner an.

In Schwerte-Holzen griff ein Mann Polizisten mit einem Gasbrenner an. © Reinhard Schmitz

Laut Polizeiangaben hat ein 45-Jähriger am Dienstag (25. Februar) gegen 7.40 Uhr nach einem Familienstreit „vor einem Haus an der Luisenstraße die eingesetzten Polizeibeamten mit einem Gasbrenner angegriffen und sich anschließend in seinem vor der Tür stehenden Wohnmobil verschanzt."

Der Bereich wurde großräumig abgesperrt, laut Polizei bestand aber keine Gefahr für die Bevölkerung.

Die Polizei hatte die Tür des Wohnmobils aufgesprengt, um den Mann aus dem Fahrzeug zu holen.

Die Polizei hatte die Tür des Wohnmobils aufgesprengt, um den Mann aus dem Fahrzeug zu holen. © Reinhard Schmitz

Anwohner berichten, dass es sich bei dem Mann um einen bekannten Schwerter handeln soll. Auch der Polizei sei er schon bekannt. Die Nachbarn schilderten außerdem, dass die Situation eskaliert sei, weil seine Frau ihn mehrfach nicht in die Wohnung lassen wollte.

Ein Spezialeinsatzkommando holte den Mann aus dem Fahrzeug und konnte ihn unverletzt festnehmen. Ein Rettungswagen habe ihn dann vom Einsatzort weggebracht. Ein Abschleppfahrzeug wurde angefordert, um das Wohnmobil abzutransportieren. Es wurde sichergestellt.

Der Rosenweg wurde anschließend von der Polizei wieder für den Verkehr freigegeben.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt