Sparda-Bank zieht sich doch nicht komplett aus Schwerte zurück

rnBanken in Schwerte

Es war ein Schock für die Sparda-Bank-Kunden, als das Geldinstitut im November ankündigte, seine Filiale an der Rathausstraße zu schließen. Die bange Frage war: Wo kann man Geld abheben?

Schwerte

, 04.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Geld vom Girokonto per Smartphone-App an irgendeiner Supermarkt-Kasse auszahlen lassen? Wo die ganze Warteschlange von hinten zugucken kann, wieviele Scheinchen man ins Portmonee steckt? Das ist nicht jedermanns Sache. Umso erfreuter lesen deshalb Kunden der Sparda-Bank die Ankündigung, die im Automaten-Vorraum in einem Aufsteller eingerahmt wurde. „Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in Schwerte auch nach der Schließung der Filiale zum 26. Juni 2020 mit einem Selbstbedienungsbereich (inklusive Geldautomaten) bleiben werden“, ist dort Schwarz auf Weiß zu lesen.

7600 Schwerter haben ein Konto bei der Sparda-Bank

Damit bleibt die Sparda-Bank, wenn auch ohne Mitarbeiter, doch weiterhin vor Ort. Das war lange Zeit in der Schwebe gewesen, seit Ende 2019 bekannt wurde, dass sich das Geldinstitut mit seiner Filiale aus Schwerte zurückziehen wolle.

Es hieß immer nur, man solle auf Informationen im Internet warten, ob wenigstens Automaten bleiben könnten. Jetzt brauchen sich die aktuell mehr als 7600 Sparda-Bank-Kunden in Schwerte nicht einmal an einen neuen Standort zu gewöhnen – und müssen nach der Filialschließung auch keine Pause befürchten, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen.

Dieser Aushang erfreute Kunden der Sparda-Bank am Wochenende: Ein Selbstbedienungsbereich bleibt in Schwerte, wenn die Filiale Ende Juni geschlossen wird.

Dieser Aushang erfreute Kunden der Sparda-Bank am Wochenende: Ein Selbstbedienungsbereich bleibt in Schwerte, wenn die Filiale Ende Juni geschlossen wird. © Reinhard Schmitz

„Aktuell planen wir die nahtlose Umwandlung der Filiale in ein SB-Center“, erklärt Pressesprecher Marc-André Pahl auf Anfrage. Das heißt, die Bank bleibt an ihrem traditionellen Platz an der Rathausstraße 6.

Welche Automaten dort konkret außer dem Geldautomaten aufgestellt werden, und ob auch ein Überweisungs-Terminal dabei sein wird, kann der Sprecher derzeit noch nicht sagen: „Die endgültige Ausstattung des zukünftigen SB-Centers steht zum jetzigen Zeitpunkt abschließend noch nicht fest.“

Seit Mai 1995 in der früheren „Reichskrone“ vor Ort

Im November vergangenen Jahres hatte die Sparda-Bank West überraschend bekanntgeben, dass sie mehr als die Hälfte ihrer damals 82 Standorte schließen wolle. Davon betroffen war auch die Schwerter Filiale, die im Mai 1995 in einem umgestalteten Teilbereich des früheren Kinos „Reichskrone“ an der Bahnhofstraße eröffnet worden war.

Jetzt lesen

Fünf Jahre lang hatten die Verantwortlichen zuvor nach einem geeigneten Ladenlokal in der Ruhrstadt gesucht, das sie schließlich in der „Bankenmeile“ an der Rathausstraße fanden. Die ist mittlerweile ausgedünnt.

Jetzt lesen

Denn schräg gegenüber der Sparda ist schon die Dresdner Bank nach ihrer Verschmelzung mit der Commerzbank verschwunden. Und ein paar Schritte weiter zum Postplatz hin erinnern nur noch verklebte Schaufenster an die Zeit, als hier die Targobank eine Filiale unterhielt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt