Einschränkungen für Kunden: Letzter Schritt der Sparkassen-Fusion steht an

Freier Mitarbeiter
Sparkasse Schwerte
Vom 23. bis zum 25. September führen die Sparkassen Dortmund und Schwerte mit einer technischen Zusammenführung den letzten Schritt ihrer Fusion durch. © Bernd Paulitschke (A)
Lesezeit

Seit dem 1. Juni 2022 sind die Sparkassen Schwerte und Dortmund offiziell zusammengeschlossen, sie gehen in Zukunft gemeinsame Wege. Am Wochenende vom 23. bis zum 25. September folgt die technische Zusammenführung der Datenbestände beider Häuser. Das hat auch Auswirkungen für die Kunden.

Einschränkungen im Zahlungsverkehr

Am 24. und 25. September kann es durch den technischen Zusammenschluss zu Einschränkungen beim Einsatz der Sparkassen-Card (Debitkarte) an Geldautomaten und bei der Kartenzahlung im Handel kommen. Das gilt auch für das mobile Bezahlen.

Die Sparkasse empfiehlt ihren Kunden daher, sich im Vorfeld mit ausreichend Bargeld zu versorgen. Ab dem 23. September um 19 Uhr ist zudem das Online-Banking weder über die Internet-Filiale noch über die Sparkassen-App erreichbar. Am 26. September sollen wieder alle Funktionen wie gewohnt nutzbar sein.

Schwerter Kundinnen und Kunden haben in der vergangenen Woche eine neue Sparkassen-Card und PIN, inklusive neuer Kontonummer, erhalten. Diese können ab dem 26. September eingesetzt werden. Die alte Karte kann ab diesem Zeitpunkt nicht mehr genutzt werden.

Alle Gutschriften und Lastschriften, die noch mit einer alten Kontonummer der Sparkasse Schwerte ankommen, leitet die Sparkasse bis auf Weiteres an die neue Kontoverbindung weiter. Bestehende Daueraufträge werden automatisch übernommen.