SPD und CDU fühlen sich für neue Ratsperiode gut gerüstet

Posten besetzt

SCHWERTE Mit dem Vorsitz im neuen Überausschuss für Demografie, Stadtentwicklung und Umwelt fühlt sich die SPD für die neue Ratsperiode gut gerüstet. „Unser Schwerpunkt liegt im Bereich Sachpolitik“, betonte die neue Fraktionsvorsitzende Britta Santehanser.

von Von Heiko Mühlbauer

, 04.11.2009, 12:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fraktionsvorsitzender Marco Kordt (CDU) und die neue Fraktionsvorsitzende Britta Santehanser (SPD).

Fraktionsvorsitzender Marco Kordt (CDU) und die neue Fraktionsvorsitzende Britta Santehanser (SPD).

Einen Seitenhieb auf die CDU wollte sich die SPD-Ratsfraktion nicht verkneifen: Dass Christdemokraten Wert auf den Vorsitz im Ausschuss für Schule und Sport gelegt hätten sei nicht verwunderlich. Hier könne man sich in diesem Bereich medienwirksam mit fremden Federn schmücken, weil die Gelder für die Renovierung von Sporthallen und Schulen längst von Bund und Land genehmigt seien.

Gut gerüstet fühlt sich auch die CDU. „Unser Ziel, Klaus Jürgen Paul zum 1. Stellvertretenden Bürgermeister zu wählen, haben wir erreicht“, zieht Fraktionsvorsitzender Marco Kordt als Fazit der ersten Ratssitzung. Auch intern sei der Beginn der Wahlperiode harmonisch verlaufen. Intern habe man sich einstimmig über die Besetzung der Posten geeinigt, so dass man nun Sachthemen angehen könne, so Fraktionspressesprecher Dieter Böhmer.

Lesen Sie jetzt