Sprachförderung: Projekt "Rucksack" startet

SCHWERTE Wer die Muttersprache beherrscht, lernt auch leichter Deutsch. Diese Erkenntnis liegt einem neuen Projekt in der Friedrich-Kayser-Schule zugrunde. „Rucksack in der Grundschule“ startet am Donnerstag, 16. Oktober, um 8.45 Uhr.

von Ruhr Nachrichten

, 06.10.2008, 14:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Lernen lernen: Das ist das Ziel des "Rucksack"-Projektes.

Das Lernen lernen: Das ist das Ziel des "Rucksack"-Projektes.

Das „Rucksack“-Projekt stammt ursprünglich aus den Niederlanden. Um die Übersetzung hat sich die Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien im Kreis Unna gekümmert. An mehreren Schwerter Kindertagesstätten läuft das Projekt bereits. An der Friedrich-Kayser-Schule werden jetzt erstmals auch Mädchen und Jungen ab sechs Jahren betreut.

Geplant ist, dass sich die Müttergruppe über zwei Schuljahre hinweg einmal in der Woche für zwei Stunden trifft. Sie soll Materialien zur Sprachförderung der Kinder erarbeiten. Die erhalten die Familien später an die Hand. Eine große Rolle soll das regelmäßige Vorlesen und ein Besuch in der Bücherei spielen. Initiiert wurde das Rucksack-Programm durch den Ausländerbeirat der Stadt Schwerte. Er übernimmt auch die Finanzierung.

Lesen Sie jetzt