Stadt Schwerte hat ausgerechnet: Es gibt genügend Plätze bei Kitas und Tagesmüttern

rnU3- und Ü3-Kinderbetreuung

Wie viele Vorschulkinder leben in Schwerte - jetzt und in den nächsten Jahren? Das muss die Stadt jährlich ermitteln. Jetzt fand sie heraus: Es gibt genügend Betreuungsplätze. Eigentlich.

Schwerte

, 13.03.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis 15. März muss das Jugendamt fertig sein. Dann läuft die Frist ab, in der es seinen Kindergartenentwicklungsplan beim Landesjugendamt Westfalen-Lippe (LWL) abzugeben hat. Das LWL entscheidet über das Geld, also die Zuschüsse vom Land NRW.

Das Schwerter Jugendamt ist also pünktlich fertig geworden und legt den aktuellen Bericht am Mittwoch, 13. März, den Politikern im Ausschuss vor. Viele wichtige Fragen werden beantwortet.

? Bekommen alle Eltern den Kindergartenplatz für ihre Kinder, den sie haben möchten?

Den Wunschplatz? Nein, nicht alle. Überhaupt einen Betreuungsplatz? Ja. Zumindest gilt das für die Ü3-Kinder, also die Drei- bis Sechsjährigen. Da liegt die Quote im kommenden Kita-Jahr (2019/20) bei 103 Prozent. Bedeutet umgerechnet: 1269 Plätze gibt es in Schwertes Kitas für 1236 Kinder in diesem Alter.

Jetzt lesen

? Müssen Kinder in Kitas in anderen Stadtteilen?

Ja, denn die 26 Kitas im Stadtgebiet liegen logischerweise nicht immer automatisch dort, wo sie gebraucht werden. In Wandhofen, Geisecke und Lichtendorf gibt es zu wenige Plätze, in Ergste und Holzen-Rosen mehr als direkt dort benötigt, in Villigst und Westhofen gibt es fast genügend Plätze. Das führt dazu, dass die Rechnung für die Stadt unterm Strich hinkommt.

? Entstehen 2019/20 weitere Kita-Plätze?

Ja. Im Oktober sollen die AWO-Kita Zauberland und die Waldorf-Kita jeweils eine weitere Gruppe erhalten. Im Januar 2020 soll dann das Kinderhaus Rasselbande im Nattland eröffnen. Im Sommer danach eröffnet die Diakonie ihre Kita Schützenstraße und die Änderung in der Kita Gänsewinkel greift, die im Sommer 2019 den Träger wechselt - vom DRK zum Lebenszentrum Königsborn. Die letzten beiden Entwicklungen zusammen sollen ein Plus von rund 50 Plätzen bringen.

Jetzt lesen

? Wie sieht es aus bei der U3-Betreuung?

Da steht Schwerte besser da als der NRW-Durchschnitt und auch besser als in den vergangenen Jahren. 1185 Kinder unter drei Jahren gibt es, aber nur 290 U3-Plätze in den Kitas, 170 bei Tagesmüttern und 27 in der Großtagespflege. Macht eine Quote von 37,7 Prozent. Der Bedarf - das deutet das Schreiben der Stadt zumindest an - ist höher.

? Wo wird denn U3-Betreuung ausgebaut?

Im Kindergarten Rasselbande entstehen zum Kita-Jahr 2019/20 27 neue U3-Plätze. Seit Jahresbeginn 2019 hat Schwerte eine dritte Großtagespflege, den Budenzauber. Außerdem kommen im April acht neue Tagesmütter hinzu. In beiden Punkten sollen noch mehr Plätze her.

Ein möglicher Ort für neue Großtagespflegestellen, der allerdings erst ab 2021/22 nutzbar werde, so die Stadt: das evangelische Gemeindehaus Villigst und der ehemalige Pauluskindergarten.

Jetzt lesen

Wie viele Kinder werden denn in den nächsten Jahren in Schwerte geboren?

Da kann die Stadt die Taten der zeugungsfähigen Schwerter natürlich nicht vorhersehen. Insofern bleibt die Frage, ob die demografischen Schätzungen stimmen. Das Land NRW beispielsweise hatte für Schwerte eigentlich weniger Geburten vorausgesagt - allerdings stieg die Zahl von etwa 375 auf rund 400. Bis 2030 sollen die Zahlen gleichmäßig fallen - da sind sich NRW, die Bertelsmann-Studie und andere Experten einig. Aber auch das ist eine Schätzung.

? Weiß die Stadt denn auch, wo es bald mehr Kinder geben wird?

Nicht genau, aber sie kann es schätzen. Neubaugebiete sind aufgelistet im Entwicklungsplan - von der Holzstraße in Wandhofen über das Gebiet Am Knapp in Ergste und das Gebiet Im Westfelde in Geisecke bis zu den Neubauten, die am Rosenweg in Holzen sowie an der Schützenstraße in Schwerte-Mitte entstehen werden. Insgesamt würden also bis Ende 2020 183 Kinder an diesen Orten wohnen - und auch darauf müsse man vorbereitet sein, heißt es im Bericht.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt