Stadt sucht Menschen, die Streit zwischen Nachbarn schlichten

Schiedspersonen

Nicht jeder Streit zwischen Nachbarn muss vor Gericht landen. Oft sind Schiedspersonen im Einsatz. Die Stadt Schwerte ist für Lichtendorf, Geisecke, die Heide und Schwerte-Ost auf der Suche.

23.04.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht jeder Streit muss vor Gericht landen. Auch Schiedsleute können schlichten.

Nicht jeder Streit muss vor Gericht landen. Auch Schiedsleute können schlichten. © picture alliance/dpa

Für die Schiedsbezirke I (Schwerte-Ost, Schwerterheide, Lichtendorf, Geisecke) und II (Innenstadt, Holzen) sucht die Stadt Schwerte jeweils eine neue Schiedsperson für die Dauer von fünf Jahren.

Schiedspersonen haben die Aufgabe, zivilrechtliche Streitigkeiten unter Nachbarn und innerhalb von Hausgemeinschaften ohne große Kosten und Zeitaufwand zu schlichten. Auch im Bereich der Kleinkriminalität wie Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung und der Sachbeschädigung sind sie zuständig.

Juristische Fachkenntnisse sind dazu nicht erforderlich. Vielmehr sind Einfühlungsvermögen und Menschenkenntnis gefragt.

Interessenten müssen zwischen 30 und 70 Jahre sein

Interessierte Schwerter Bürgerinnen und Bürger, die in den Bezirken I und II wohnen, mindestens 30 Jahre alt sind und das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können sich bis spätestens 30. April 2020 an die Stadt Schwerte, Rechtsamt, Rathausstr. 31 in Schwerte wenden.

Für Rückfragen steht Marco Gosewinkel aus dem Rechtsamt von montags bis freitags in der Zeit zwischen 8 Uhr und 16 Uhr unter der Telefonnummer 02304/104-485 oder per E-Mail unter marco.gosewinkel@stadt-schwerte.de zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt