Stadt will einen Großteil ihrer Gebäude bis 2014 sanieren

Energie sparen

SCHWERTE Rund 17 Millionen Euro will die Stadt bis Ende 2014 in ihre Gebäude investieren. Die Mittel dafür stammen allerdings überwiegend aus Landes- und Bundestöpfen. Denn die städtischen Kassen sind leer.

von Von Heiko Mühlbauer

, 26.11.2009, 07:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dem Vernehmen nach rüsten sich die einzelnen Fachbereiche der Stadtverwaltung längst für den Nothaushalt. Denn wenn der Etat, der im Dezember in den Rat eingebracht wird, nicht vor der Kommunalaufsicht besteht, darf nur noch gezahlt werden, was man per Vertrag oder per Gesetz muss.Zwei Neubauten im Plan

Hierzu zählt aber nach Aussage der Landesregierung auch der Eigenanteil bei den Mitteln aus den Konjunkturpaketen. Und die könnten zumindest dafür sorgen, dass die Lage bei einigen städtischen Gebäuden besser wird.

Auf der Liste der Gebäudesanierung, die im Ausschuss für Schule, Sport und Investitionen vorgestellt wurde, stehen sogar zwei Neubauten: Die Jahn-Turnhalle und der Kindergarten an der Grünstraße werden für jeweils 1,3 Millionen Euro komplett neu errichtet. Baubeginn soll in beiden Fällen im zweiten Halbjahr 2010 sein, beide Gebäude sollen 2011 fertig werden.

6,4 Millionen Euro stehen aus dem Programm gegen den Sanierungsstau aus dem Jahr 2006 noch zur Verfügung. Damals hatte man den ehrgeizigen Plan, mindestens 50 Prozent der Mängel an städtischen Gebäuden bis 2010 zu beheben. Aus Personalmangel und weil andere Programme dazwischenkamen, verlängerte man den Zeitraum bis 2014.

2,57 Millionen Euro gibt es vom Land für die energetische Erneuerung des Ruhrtal-Gymnasiums. Auch hier soll 2011 der Bau abgeschlossen sein. Bei der Gesamtschule sieht es anders aus: Hier reichen die in Aussicht gestellten Fördermittel von 1,3 Millionen Euro nicht aus, deshalb befinde man sich in Verhandlungen mit dem Land.

Mensen sollen am Ruhrtal-Gymnasium, im Schulzentrum Nord-West, der Schule an der Ruhr und der Realschule am Stadtpark entstehen. Für das FBG soll sogar ein kompletter Anbau für 2,075 Millionen Euro entstehen. Letzterer aber bislang komplett ohne Fördermittel.

Geld aus dem Konjunkturpaket fließt noch in energetische Sanierung von FBG, Realschule am Bohlgarten, Reichshofschule und Schule an der Ruhr.

Lesen Sie jetzt