Stadtwerke Schwerte

Straßen dunkel: Schwerter meldeten vermehrt Störungen bei Laternen

Ausgefallen waren die Straßenlaternen an mehreren Straßen in Schwerte in der Nacht zu Montag. Kunden informierten die Stadtwerke über die Störung. Die reagierten am Montag.
In den Jahren 2018/2019 haben die Stadtwerke die Straßenlaternen auf LED-Technik umgerüstet. Die Leuchtmittel sollen zwölf Jahre halten, bevor sie erneuert werden müssen. (Archivbild) © Reinhard Schmitz (A)

Wie gut, dass wenigstens der Mond am Himmel seinen Dienst nicht eingestellt hatte. Stockdunkel wären sonst die Straßen für alle gewesen, die nach dem Endspiel der Fußball-Europameisterschaft am Sonntagabend (11.7.) nach Hause gingen.

Denn an vielen Straßen im Schwerter Stadtgebiet waren die Laternen ausgefallen, beispielsweise auf dem Weg zur Heide entlang der Ostberger Straße und in angrenzenden Bereichen. An der Lohbachstraße vor der Feuerwache hatten die Laternen gefühlt schon die ganze Woche zuvor gestreikt.

Wer die Notfall-Nummer 203-203 der Stadtwerke anwählte, erhielt die Auskunft, dass schon mehrere Schwerter zuvor diese Störungen gemeldet hatten.

Etliche Schwerter riefen die Störungsstelle der Stadtwerke an

Zur Ursache teilte Kati Blumenrath aus der Unternehmenskommunikation am späten Montagnachmittag (12.7.) auf Anfrage mit: „Aufgrund einer Störung des Rundsteuersignals, welches von der Enervie (Südwestfalen Energie und Wasser AG mit Sitz in Hagen, d. Red.) automatisch geschaltet wird, kam es am gestrigen Abend zu einem Ausfall der Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet von Schwerte.“

Weiter heißt es: „Im Anschluss an die heute durchgeführten Untersuchungen zur Ursache konnten entsprechende Reparaturarbeiten durchgeführt werden, sodass die Straßenbeleuchtung heute Abend wieder ordnungsgemäß geschaltet werden kann.“

Demnach sollte es nicht nötig sein, eine Taschenlampe einzustecken, wenn man am Montagabend das Haus verlässt und weiß, dass man erst nach Sonnenuntergang wieder in die Wohnung zurückkehren wird.