Straßenbelag nicht durch Batterie-Säure beschädigt

Nach Unfall

SCHWERTE Glück im Unglück nach dem Unfall auf der Hörder Straße am Montagnachmittag: Der Fahrbahnbelag wurde durch die austretende Säure der geladenen Battieren nicht beschädigt. Experten der Autobahnmeisterei Dortmund hatten Dienstagvormittag die Unglücksstelle an der Kreuzung Bergstraße untersucht.

von Von Nicole Giese

, 21.07.2009, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein LKW hatte einen Teil seiner Ladung auf der Hörder Straße verloren.

Ein LKW hatte einen Teil seiner Ladung auf der Hörder Straße verloren.

Der 38-jährige LKW-Fahrer aus Hagen hatte seinen Laster wegen eines Staus stark abbremsen müssen. Dabei löste sich die Ladung des Anhängers, große Staplerbatterien stürzten auf die Straße. Die komplette Fahrbahn musste in beide Fahrtrichtungen für sechs Stunden gesperrt werden. Um halb zehn konnte die Polizei den Verkehr wieder freigeben. Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von bis zu zwei Kilometern.

Für die Fahrgäste der Linie 430, die Schwerte mit Hörde verbindet, richteten die Dortmunder Stadtwerke einen Buspendelverkehr ein. Die Unfallstelle mussten die Fahrgäste zu Fuß umlaufen.

Lesen Sie jetzt