Strauss und James Bond

Jugendsinfonieorchester

SCHWERTE Klassisches und Modernes zu verbinden und die Jugend mehr zu integrieren – das ist das Ziel des Märkischen Jugendsinfonieorchesters, das am Sonntag in der Rohrmeisterei auftrat.

von Von Marc Fröhling

, 17.01.2010, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Jugendsinfonieorchester beim Konzert.

Das Jugendsinfonieorchester beim Konzert.

Dirigentin Carolin Nordmeyer sorgte dabei nicht nur für den reibungslosen Ablauf, sondern erläuterte die jeweiligen Stücke auch im Voraus. Dies tat sie in solch dynamischer und frecher Art und Weise, dass jeder verstand, wie sie die Jugendlichen für die Orchestermusik faszinieren konnte.

Als Farbtupfer in der instrumentalen Landschaft präsentierte sich die Sopranistin Ljiljana Winkler. Schon vor der ersten Pause, nach der Arie „E strano... sempre libera“ aus der Oper La Traviata, zollte ihr ein minutenlanger Applaus Tribut.

Besonders die Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ oder das als Zugabe präsentierte Thema von James Bond faszinierten das Publikum. Ungewöhnlich die Wahl des Titanic-Songs „My heart will go on“. Doch auch diese Auswahl traf mit der Kombination von Winklers Stimme und der gewaltigen Power des Orchesters voll ins Schwarze.   

Lesen Sie jetzt