Von heute auf morgen ist „Der Taschendealer" schon wieder ausgezogen: Nur wenige Wochen währte die Wiederbelebung des früheren Herrenhauses Fischer an der Hüsingstraße. © Reinhard Schmitz
Fußgängerzone Schwerte

„Taschendealer“ verlässt von heute auf morgen die Schwerter Fußgängerzone

Neuer Leerstand in der Fußgängerzone: „Der Taschendealer“ hat das frühere Herrenhaus Fischer, in das er erst vor sechs Wochen umgezogen war, schon wieder verlassen. Er nennt mehrere Gründe.

Die Wiederbelebung des Leerstands im Herzen der Schwerter Fußgängerzone währte nur gut sechs Wochen. Jetzt sind die Schaufenster des ehemaligen Herrenhauses Fischer an der Hüsingstraße schon wieder mit Tapeten verklebt.

Ohne Vorankündigung hat „Der Taschendealer“ mitten im Weihnachtsgeschäft in der vergangenen Woche das Ladenlokal verlassen. Wer zwischen den Papierbahnen hindurchlugt, erkennt, dass nicht nur die Ware, sondern auch die Regale und die komplette Inneneinrichtung ausgeräumt worden sind.

Händler klagt über Kälte in den Verkaufsräumen

Das Geschäftshaus solle offiziell ab Januar an neue Mieter gehen, erklärt „Taschendealer“-Inhaber Uwe Wegmann auf Nachfrage. Doch das ist wohl nicht der einzige Grund, der ihn zum plötzlichen Auszug bewog. „Ich bin mit dem Vermieter nicht richtig klar gekommen“, sagt er.

Die Kosten, zu denen beispielsweise auch Zusatz-Ausgaben für den Hausmeister und den Aufzug kämen, seien für ihn einfach zu hoch. Außerdem bemängelt der Einzelhändler, dass die Heizung offenbar nicht richtig funktioniere: „Man friert sich darin den Popo ab. Wir sind alle krank geworden.“ Auch Kunden hätten über die Kälte geklagt.

Erst vor gut einem Jahr hatte Uwe Wegmann sein Geschäft „Der Taschendealer
Erst vor gut einem Jahr hatte Uwe Wegmann sein Geschäft „Der Taschendealer“ in der früheren Gerry-Weber-Filiale an der Hüsingstraße eröffnet. Nachdem dieses Gebäude verkauft worden war, zog er im Oktober ein paar Häuser weiter in das leerstehende ehemalige Fischer-Haus. © Reinhard Schmitz (A) © Reinhard Schmitz (A)

Zur Abhilfe, so berichtet Uwe Wegmann weiter, habe er einen Elektroheizer kaufen müssen, der aber jede Stunde drei Kilowattstunden Strom gefressen habe: „Die Kosten waren nicht zu bremsen.“ Auf der anderen Seite seien die Kunden durch die Corona-Pandemie so verunsichert, dass nur wenige Passanten in der Fußgängerzone unterwegs gewesen seien. „Es waren überhaupt sehr wenig Leute in den Läden“, beobachtete der „Taschendealer“.

Uwe Wegmann ist auf der Suche nach neuem Standort

Bevor er sich ruiniere, habe er die Notbremse ziehen müssen, erklärt Uwe Wegmann. Dazu komme, dass er gesundheitlich angeschlagen sei: „Deswegen habe ich von heute auf morgen zu gemacht.“

Dabei hatte er noch so großes Engagement gezeigt, als er am 11. Oktober in das ehemalige Herrenhaus Fischer eingezogen war, das einst zu Schwertes Top-Adressen zählte. Sogar zusätzliche Regale hatte er sich vom Händler-Kollegen Joachim Kockelke gekauft, der damals sein traditionsreiches Geschenkehaus Kettler schloss.

Erst vor sechs Wochen war „Taschendealer
Erst vor sechs Wochen war „Taschendealer“ Uwe Wegmann aus der früheren Gerry-Weber-Filiale an der Hüsingstraße weitergezogen ins ehemalige Herrenhaus Fischer. © Reinhard Schmitz (A) © Reinhard Schmitz (A)

Letztlich war alles vergebens. Der „Taschendealer“ hatte wenig Glück mit der Wiederbelebung leerstehender Ladenlokale in der Schwerter Fußgängerzone. Ende Oktober 2020 war er zunächst in die frühere Gerry-Weber-Filiale an der Hüsingstraße 21/22 eingezogen. Doch diese Immobilie wurde wenig später verkauft und sollte eine Arztpraxis werden, sodass er im Herbst ein paar Häuser weiter in das ehemalige Fischer-Geschäft weiterzog.

Kommt Uwe Wegmann noch einmal mit seinem Angebot von „sportiven Taschen aus aller Welt“ nach Schwerte zurück? „Leider erst mal nicht, ich bin auf der Suche“, erklärt er.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.