Theater am Fluss zeigt „Herr der Diebe“ – So war die Premiere des Jugendstücks

rnRohrmeisterei

Herr der Diebe – diesen Jugendbuch-Erfolg von Cornelia Funke gibt es seit Samstag als Stück beim Theater am Fluss in Schwerte zu erleben. Es geht um Taschendiebe in Venedig.

von Lana Blömer

Schwerte

, 09.12.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Junge Ensemble des Theater am Fluss durfte am Samstag in der nahezu ausverkauften Halle IV der Rohrmeisterei die engen Gassen Venedigs auf die Theaterbühne bringen.

In der italienischen Hafenstadt treffen die verwaisten Brüder Prosper (Maida Kahl) und Bo (Timo Scheffel) auf den geheimnisvollen Scipio (Lea Oppermann), der den beiden Unterschlupf in einem verlassenen Kino gewährt. In dem alten Kinosaal – dem „Sternenversteck“ – leben bereits Wespe, Riccio und Mosca (Nicole Bubalik, Sarah Dorn, Jascha Menzel), die sich mit Scipio als Anführer mit Gelegenheitsdiebstählen durchschlagen.

Eines Tages erhält die Kinderbande einen sonderbaren Auftrag: Sie sollen den hölzernen Flügel einer Löwenfigur stehlen, welche der Legende nach zu einem verschollenen Karussell gehört, das Kinder in Erwachsene verwandeln und Erwachsene wieder zu Kindern machen soll.

Der Bande um Scipio wird für die Erfüllung des Auftrages eine hohe Summe versprochen, also machen die Kinder sich daran, den Flügel aufzuspüren. Kein Problem für die sechs Diebe, wäre da nicht auch noch der Privatdetektiv, der sie verfolgt und es auf Prosper und Bo abgesehen zu haben scheint. Die Ereignisse überschlagen sich und Scipio und seine Freunde werden vor große Herausforderungen gestellt.

Theater am Fluss zeigt „Herr der Diebe“ – So war die Premiere des Jugendstücks

© Foto: Manuela Schwerte

Schlichtes Bühnenbild, verspielte Requisiten, magische Atmosphäre

Das Junge Ensemble um die beiden Regisseurinnen Sabrina Fehring und Alina Kaufmann schafft es, mit einem schlichten Bühnenbild, verspielten Requisiten und bunten Perücken eine magische Atmosphäre zu erzeugen. Wie in dem gleichnamigen Buch verschwimmen auch in dieser Inszenierung die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, zwischen Kindheit und Erwachsensein.

Dabei schaffen es die Jugendlichen zwischen 11 und 21 Jahren, ihren Rollen Leben einzuhauchen. Während Fabian Neuhaus und Tara Fellers das Ehepaar Hartlieb mit einer Kälte und Unnachgiebigkeit darstellt, die ganz im Kontrast zum verspielten und romantischen Venedig steht, spielt Tom Steven sehr überzeugend und humoristisch den trotteligen, aber liebenswerten Privatdetektiv Viktor Getz und sorgt mit seiner Darstellung für einige Lacher.

Theater am Fluss zeigt „Herr der Diebe“ – So war die Premiere des Jugendstücks

© Foto: Manuela Schwerte

90 Minuten lang und doch kurzweilig

Die Kinder der Diebesbande erhalten von den Schauspielern allesamt ihre eigene Note. So hüpft der junge Bo, gespielt von Timo Scheffel, wie ein Flummi über die Bühne, sein großer Bruder Prosper (Maida Kahl) strahlt hingegen Ruhe und Vernunft aus. Die freche Wespe (Nicole Bubalik), Riccio (Sarah Dorn), Mosca (Jascha Menzel) und Scipio (Lea Oppermann) werden ebenfalls mit viel Leidenschaft dargestellt.

Mit kurzen Szenen, die durch verträumte Zwischenmusik verbunden werden, schafft es das Ensemble, ein kurzweiliges Theatererlebnis zu erschaffen und dabei mit kreativen Ideen sogar ein Karussell, eine Brieftaube und eine venezianische Gondel auf die Bühne zu zaubern. Mit ihrem Regiedebüt liefern Sabrina Fehring und Alina Kaufmann ein 90-minütiges Theatererlebnis für Groß und Klein, für Kinder ebenso wie für Erwachsene, wie geschaffen für die verträumte und magische Vorweihnachtszeit.

Weitere Vorstellungen

Sechs Termine für „Herr der Diebe“ folgen

Weitere Vorstellungen folgen: Donnerstag, 12. Dezember, Samstag, 14. Dezember, Donnerstag, 19. Dezember und Freitag., 20. Dezember je ab 19 Uhr; Sonntag, 15. Dezember und Samstag, 21. Dezember je ab 17 Uhr. Karten gibt es nach einer E-Mail an tickets@theateramfluss.de zu 10 Euro, bzw. 5 Euro ermäßigt.
Lesen Sie jetzt