Alte Backstube voller Trödelschätze: Louisa-Verein öffnet sein Lager

Freier Mitarbeiter
Ester Marie Grulke vom Louisa-Verein
Wegen der Abrissarbeiten am ehemaligen Scheiding-Laden baut Ester Marie Grulke den Trödelstand ihres Louisa-Vereins etwas weiter vorn auf dem Platz an der Ostenstraße auf. Sie ist der Geschäftsführung der Bäckerei Grobe sehr dankbar, dass sie deren Außenfläche dabei mitbenutzen darf. © Reinhard Schmitz
Lesezeit

Bananenkisten voller Bücher und Tapetentische voller Porzellan. Daneben Haushaltsgeräte und Gartenzubehör aus zweiter Hand. Nicht zu vergessen die vielen Deko-Ideen und die Ecke mit Kinderspielen.

Groß ist die Auswahl, die der Louisa-Verein drei Mal in der Woche (mittwochs, freitags und samstags) vormittags an seinem Trödelstand vor der Pannekaukenfrau an der Ostenstraße präsentiert. Und doch ist dieses Angebot nur ein Bruchteil der Warenfülle, die dem Verein für die Argentinien-Hilfe gespendet worden ist.

Eine seltene Gelegenheit bietet sich deshalb allen Trödel-Fans am Pannekaukenfest-Sonntag (11.9.). Wenn rundherum die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet haben, sperrt auch der Louisa-Verein von 13 bis 18 Uhr die Türen seines großen Lagers (Eingang rechts neben der Bäckerei Grobe am Cava-Platz) weit auf für die Besucher. Sie können in allen Schätzen stöbern, die dort in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Backstube schlummern.

Der Verkaufserlös unterstützt Straßenkinder-Projekte in Argentinien

Der Erlös ist wie immer für Straßenkinder in Argentinien bestimmt. Die Vereins-Vorsitzende Ester Maria Grulke dankt allen Unterstützern und dabei besonders der Bäckerei Grobe.

Deren Geschäftsleitung habe erlaubt, den Trödelmarkt auf dem Platz weiter nach vorn an die Stelle zu rücken, wo sonst die Café-Tische stehen. Das sei nötig, weil die sonst von Louisa genutzte Fläche wegen des Abrisses der Scheiding-Gebäudes derzeit abgesperrt ist. „So konnten wir den etablierten Standort behalten“, freut sich Ester Maria Grulke.