Über 50 Jahre altes Kabel sorgte in Ergste für Stromausfall

rnStromversorgung

Nach einem Stromausfall in Ergste wurde nun die Ursache ermittelt. Ein über 50 Jahre altes Kabel sorgt bereits seit zwei Jahren für Ärger. Es gibt aber auch deutlich ältere Stromkabel.

Ergste

, 26.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem es in Ergste am vergangenen Sonntagmorgen (19. April) erneut einen Stromausfall gab, konnten die Stadtwerke nun einen Schuldigen ausfindig machen. Ein mindestens 50 Jahre altes Stromkabel unter der Ruhrtalstraße sorgte dafür, dass etwa 2400 Haushalte ohne Strom waren.

Kabel wird am 27. April ersetzt

Zwar konnte der Stromausfall durch Umschaltungen des Entstörungsdienstes nach 75 Minuten behoben werden, damit so etwas aber nicht noch einmal passiert, wird das schuldige Kabel ab kommenden Montag (27. April) ersetzt.

Denn auch für insgesamt vier weitere Störungen sei das Stromkabel in den letzten zwei Jahren verantwortlich gewesen, berichtet Martin Keller von den Schwerter Stadtwerken. Nach einer „erweiterten Schadensanalyse“ konnte das schadhafte Kabel letztlich durch Ausschlussverfahren und Näherung ausfindig gemacht werden.

Vermutlich sei das Kabel in der Vergangenheit bei Tiefbauarbeiten bewegt worden und kam dadurch zu Schaden.

„Wir werden nun etwa 50 Meter Kabel rausnehmen und machen ein neues Stück dazwischen“, kündigt Keller an. Bis dahin wurde das betroffene Kabel dennoch repariert. Ende kommender Woche sollen die Arbeiten für das neue Stromkabel vollständig abgeschlossen sein.

Stromkabel können 100 Jahre alt werden

Eine Reparatur des alten Kabels wäre laut Keller zwar technisch vertretbar gewesen, im Sinne der Kunden habe man sich nun aber für einen Austausch entschieden. Dabei sind 50 Jahre für ein Stromkabel noch gar kein Alter. „Aber auch ein 50 Jahre altes Kabel will mal in Frührente“, sagt Keller scherzhaft.

„Stromkabel können 100 Jahre alt werden. Wir haben auch Kabelstrecken, die so alt sind.“ Von den gut 220 Kilometern Mittelspannungskabel unter dem Schwerter Stadtgebiet gibt es laut Keller noch etwa 500 Meter, die 80 Jahre oder älter sind.

Gelegentlich werden alte Kabel ausgetauscht, um dem heutigen Strombedarf gerecht zu werden. Im Schnitt seien die Kabel in Schwerte etwa 40 Jahre alt.

Stromnetz in Schwerte ist repräsentativ

Das lässt sich nur so genau sagen, weil die Stadtwerke einen genauen Überblick über Alter des Stromnetzes in Schwerte haben. Jedes Kabel im Stadtgebiet ist in einer Datenbank mit Jahrgang, aber auch mit anderen Daten wie dem Querschnitt, erfasst. Sogar jedes einzelne Verbindungsstück taucht in der Übersicht auf.

Das unterirdische Versorgungsnetz muss sich dabei gegenüber anderen Städten nicht verstecken. „Wir haben ein sehr repräsentatives Netz in Schwerte“, findet Martin Keller. Heißt: Das Alter der Kabel im Schwerter Stromnetz entspricht dem deutschen Durchschnitt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt