Über Schwerte rollen ab Sonntag britische Züge

Premierenfahrt um 6.26 Uhr

Blau-Weiß-Rot statt Verkehrsrot: Die Züge in britischen Nationalfarben kündigen an, dass am Sonntag ein neuer Betreiber die Deutsche Bahn auf dem Regionalexpress 7 Rheine-Unna-Schwerte-Hagen-Krefeld ablöst. Wir haben einmal nachgehört, warum der flotte Brite den Zuschlag bekommen hat.

SCHWERTE

, 10.12.2015, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über Schwerte rollen ab Sonntag britische Züge

National Express betreibt auch den Regionalexpress 7 Rheine-Schwerte-Krefeld.

Die National Express Rail GmbH (Köln), eine Tochtergesellschaft der britischen National Express Group, hat bei einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für die nächsten 15 Jahre erhalten.

Im Stundentakt an den Start geht das Unternehmen mit nagelneuen Triebwagen vom Typ Talent 2 des Herstellers Bombardier, die hin und wieder bereits auf Probefahrten durch den Schwerter Bahnhof gerollt sind. Sie sind zwar nicht mehr doppelstöckig wie die bisherigen Züge der Deutschen Bahn, bieten aber trotzdem 30 Sitzplätze mehr.

„Auf dem RE7 fahren immer zwei fünfteilige Triebwagen zusammengekuppelt“, erklärt National-Express-Sprecher Daniel Prüfer. Dadurch ständen insgesamt 510 Sitzplätze zur Verfügung. Die vier Wagen der DB boten – wie ein Sprecher der DB mitteilte – 480 Sitzplätze.

„Die Züge füllen fast die ganze Bahnsteiglänge aus“

Wer seine Chance erhöhen will, einen freien Platz zu ergattern, sollte beim Warten nicht mehr in der Nähe der Bahnsteigtreppe stehen bleiben. „Die Züge füllen fast die ganze Bahnsteiglänge aus“, weiß Prüfer. Außerdem bieten sie unter anderem zwei Toiletten pro fünfteiliger Einheit, Steckdosen für Laptops und ausfahrbare Einstiegsstufen. Videoüberwachung und ab 19 Uhr Zugbegleiter an Bord erhöhen die Sicherheit.

Der Premierenzug startet am Sonntag um 6.26 Uhr in Richtung Krefeld und um 6.33 Uhr in Richtung Münster. Die Fahrkarten können wie bisher an den DB-Automaten gezogen werden. „Alle Tickets sind weiterhin gültig“, betont Prüfer.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Elektrifizierungspläne der Bahn

Müssen die neuen Dieseltriebwagen nach Dortmund umweltfreundlichen Elektrozügen weichen?