Überall in Schwerte liegen kleine Schätze verborgen

rnGeocaching

Im gesamten Schwerter Stadtgebiet sind kleine und große Schätze versteckt, die nur darauf warten gefunden zu werden. Dazu benötigen die Schatzsucher lediglich ein Smartphone.

Schwerte

, 05.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob als kleines Plastikröhrchen oder als Box in Schuhkartongröße – im gesamten Schwerter Stadtgebiet verstecken sich Gegenstände, die von Schatzsuchern und Rätselfreunden gefunden werden können. Ein Smartphone genügt für die Suche.

Schatzsuche mit Koordinaten

Geocaching nennt sich diese moderne Art der Schatzsuche. Die Schätze, sogenannte Caches, werden anhand ihrer geografischen Koordinaten gesucht. Diese sind auf Geocaching-Seiten im Internet, beispielsweise bei geocaching.com als Liste oder auf einer Karte abrufbar.

Versteckt und gepflegt werden die Caches von Privatpersonen, die Spaß an der Schatzsuche haben.

Benötigte man früher noch ein teures GPS-Gerät und weiteres Zubehör, genügt heute ein Smartphone für die Suche nach den Caches. Sobald man einen von ihnen ausgewählt hat, kann die Suche beginnen.

Überall in Schwerte liegen kleine Schätze verborgen

Mit dem Kompass des Smartphones lässt sich der Cache auf dem Wuckenhof leicht finden. © Dennis Görlich

Für Anfänger ist der Cache auf dem Wuckenhof gut geeignet. Der Kompass des Smartphones führt direkt zum Versteck der Plastikröhre. Darin enthalten ist ein kleines Logbuch, in die sich die Schatzsucher eintragen können. Anschließend wird der Cache zurück in sein ursprüngliches Versteck gebracht, damit auch der nächste Schatzsucher erfolgreich ist.

Jetzt lesen

Verschiedene Größen und Schwierigkeiten

Geocaches gibt es in verschiedenen Größen. Das Plastikröhrchen vom Wuckenhof zählt zu den kleineren Caches. Es gibt aber auch Caches, die die Größe eines Schuhkartons haben. Mit etwas Glück sind dort sogar Tauschgegenstände enthalten.

Oft befinden sich die Geocaches an historischen Orten oder Sehenswürdigkeiten. In Schwerte gibt es unter anderem Caches an der Rohrmeisterei und dem Planetenweg. In der Beschreibung des Caches wird dann seine Geschichte erzählt. Der Cache auf dem Wuckenhof berichtet von der Sage der weißen Frau, die dort in einem Schloss gewohnt haben soll.

Während die „traditionellen“ Caches direkt über die angegebenen Koordinaten gefunden werden, müssen bei „Multicaches“ mehrere Stationen mit Hinweisen aufgesucht werden – wie bei einer Schnitzeljagd. Durch das Lösen von Rätseln erhält der Suchende schließlich die Koordinaten des Caches.

Überall in Schwerte liegen kleine Schätze verborgen

Irgendwo hier auf dem Wuckenhof ist einer von vielen Schätzen in Schwerte versteckt. © Dennis Görlich

Kuscheltier auf Weltreise

Gelegentlich enthalten die Caches auch Gegenstände wie Münzen, Anhänger oder sogar kleine Kuscheltiere, die von einem Cache in einen anderen gebracht werden können.

Manche enthalten sogar konkrete Reisewünsche. So hat möglicherweise bereits der ein oder andere Gegenstand aus Schwerte eine Reise durch Deutschland oder die ganze Welt unternommen. Geocaching erfreut sich nämlich weltweiter Beliebtheit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt