Umbau der "Ruhrbrücke" zum "Ellinikon" dauert

Neues griechisches Restaurant

Lange stand die "Ruhrbrücke" in Schwerte-Villigst leer. Dann kamen Fotis "Yannis" Athanasiou und Ehefrau Maria Gaki und planten den Umbau zum griechischen Restaurant "Ellinikon". Ursprünglich wollten sie schon Ende vergangenen Jahres eröffnen. Doch in der alten Bausubstanz lauern immer wieder Überraschungen.

VILLIGST

, 26.05.2017, 16:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Bauantrag für den Umbau des seit Jahren leerstehenden Restaurants Ruhrbrücke ist gestellt.

Der Bauantrag für den Umbau des seit Jahren leerstehenden Restaurants Ruhrbrücke ist gestellt.

Seit rund einem Jahr stehen Bauzäune und Container vor dem Gasthaus an der Ecke Letmather- und Villigster Straße, das die neuen Besitzer Fotis Athanasiou und Ehefrau Maria Gaki ursprünglich schon Ende vergangenen Jahres eröffnen wollten. Doch dann stellte sich – so Yannis, wie der Ideengeber und Bauleiter sich mit Künstlernamen nennt – unter anderem heraus, dass alle Versorgungsleitungen komplett erneuert werden müssen. Vom Entwässerungssystem bis zu den Gas-, Wasser- und Elektro-Installationen.

Bauantrag ist eingereicht

„Es geht weiter“, bestätigte Stadt-Pressesprecher Carsten Morgenthal. In dieser Woche sei der Bauantrag auf Wiederaufnahme und Nutzungsänderung für den Gaststättenbetrieb eingereicht worden. Bisher hätten deshalb nur vorbereitende Arbeiten vorgenommen werden können.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es Ende Mai 2017 in der Ruhrbrücke aus

Lange stand die "Ruhrbrücke" in Schwerte-Villigst leer. Dann kamen Fotis Athanasiou und Ehefrau Maria Gaki und planten den Umbau zum griechischen Restaurant "Ellinikon". Ursprünglich wollten sie schon Ende vergangenen Jahres eröffnen. Doch in der alten Bausubstanz lauern immer wieder Überraschungen. Wir haben uns auf der Baustelle umgeschaut.
26.05.2017
/
Viel Licht soll künftig durch große Schiebefenster in die Gasträume fluten.© Foto: Reinhard Schmitz
Geschlossene Gesellschaften können künftig im Saal im ersten Obergeschoss der "Ruhrbrücke " feiern.© Foto: Reinhard Schmitz
Der Bauantrag für den Umbau des seit Jahren leerstehenden Restaurants Ruhrbrücke ist gestellt.© Foto: Reinhard Schmitz
In Vorbereitung des Umbaus sind die Räume der "Ruhrbrücke" bereits entkernt worden.© Foto: Reinhard Schmitz
Die Marmor-Wendeltreppe führt zum Saal im Obergeschoss, der künftig für geschlossene Gesellschaften genutzt werden soll.© Foto: Reinhard Schmitz
In die Fensteröffnungen werden große Schiebefenster eingebaut.© Foto: Reinhard Schmitz
Im Inneren des Restaurants ist durch Entkernung alles so weit vorbereitet, dass sofort nach Vorliegen der Baugenehmigung mit dem Umbau begonnen werden kann.© Foto: Reinhard Schmitz
Der Saal im ersten Obergeschoss soll künftig für geschlossene Gesellschaften genutzt werden.© Foto: Reinhard Schmitz
Der alte Schriftzug "Restaurant Ruhrbrücke" verschwindet auch von den Fensterscheiben des Saals. Künftig wird das Restaurant "Ellinikon" ("Griechisch") heißen.© Foto: Reinhard Schmitz
Die neuen Dachziegel in der Farbe Anthrazit liegen schon bereit auf dem Parkplatz vor der Kegelbahn, die erhalten bleibt.© Foto: Reinhard Schmitz
Schlagworte

Bauleiter Yannis hoffte am Freitag, die Genehmigung innerhalb von rund vier Wochen in den Händen halten zu können: „Dann geht's volle Pulle los.“ Die neuen Dachziegel, die ein einheitliches Bild in Anthrazit geben sollen, liegen beispielsweise bereits griffbereit auf dem Parkplatz.

"Es wird heller als vorher"

Im Inneren sind auch schon alle Vorbereitungen getroffen. Die Räume sind entkernt, die alten Fenster haben Platz gemacht für künftige gläserne Falttüren. „Es wird heller als vorher“, sagt Athanasiou, der sein Restaurant in zwei Bereiche teilen will. Klassisch präsentieren soll sich die linke Seite mit Weinbar und griechischen bürgerlichen Speisen, während in der rechten Seite in neuklassischer Einrichtung – modern und klassisch zugleich – gespeist werden kann.

Der Saal im Obergeschoss, zu dem eine marmorne Wendeltreppe hinaufführt, kann für geschlossene Gesellschaften genutzt werden. Auch die Kegelbahn wird modernisiert.

Einrichtung griechisch, Technik deutsch

„Die Architektur ist ein großes Baby“, sagt Yannis: „Wir müssen eine Neugeburt machen.“ Mit einem originalgriechischen Konzept, das zu den griechischen Speisen passt. Folkloristisch in Weiß und Blau wie in der Urlaubswerbung wird es nicht: „Das macht man nur auf den Inseln.“ Während ein Onkel des Besitzers aus Griechenland die Einrichtung baue, wird bei Küche und Kühlung auf deutsche Technik gesetzt. Schon allein der einfacheren Wartung wegen.

Nach Vorliegen der Baugenehmigung rechnet Yannis mit einer viermonatigen Bauzeit. Auf ein konkretes Eröffnungsdatum wollen er und die neuen Besitzer sich nicht mehr festlegen.

Wohl aber auf den Namen. Entgegen ursprünglicher Überlegung nehmen sie doch nicht die Bezeichnung „Ariston“ mit, unter der sie seit sieben Jahren an der Beckestraße bekannt sind. Die Ruhrbrücke wird künftig ganz einfach „Ellinikon“ („Griechisch“) heißen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt