Die Kamera einer Zeugin zeichnet eine Unfallflucht in Schwerte auf: Die Polizei sucht jetzt nach den Besitzern des beschädigten Fahrzeugs. © picture alliance/dpa
Unfall

Unfallflucht paradox am Schwerter Bahnhof: Täter ermittelt, Opfer gesucht

Bei einer Unfallflucht sucht die Polizei normalerweise nach dem Verursacher. In einem aktuellen Fall in Schwerte aber nicht. Die Polizei sucht nach dem Halter des beschädigten Fahrzeugs.

Beim Ausparken nicht aufgepasst und ein anderes Auto touchiert: Das ist einem Cabriolet-Fahrer am 1. Oktober auf dem Parkplatz vor dem Imbiss und der Spielhalle gegenüber des Bahnhofs (früher „Pommes Karl“) passiert. Ohne den Schaden zu melden, fuhr er davon. Die Polizei sucht in dem Fall aber nicht den Unfallverursacher, sondern den Halter des geschädigten Fahrzeugs.

Dashcam zeichnet Unfall auf

Beobachtet wurde der Unfall am Freitag zwischen 13.45 und 13.50 Uhr von einer Zeugin, die den Vorfall der Polizei meldete. Ihre Dashcam, eine Kamera auf dem Armaturenbrett, zeichnete die Unfallflucht auf. Das Videomaterial zeigt, wie das Cabriolet beim Ausparken gegen einen vorwärts eingeparkten schwarzen BMW fährt – und davon fährt, erklärt Polizeisprecher Christian Stein gegenüber unserer Redaktion.

„In der Regel suchen wir die Verursacher, nicht die Geschädigten“

Bei der Auswertung des Videomaterials konnte das Kennzeichen des Flüchtigen ermittelt werden, das des geschädigten Fahrzeugs aber nicht. „In der Regel suchen wir die Verursacher, nicht die Geschädigten“, sagt Stein. Normalerweise melden sich Geschädigte aus versicherungstechnischen Gründen. In diesem Fall könnte es aber sogar sein, dass der Schaden unbemerkt blieb. Denn nach eigener Aussage des Verursachers habe er die Kollision gar nicht bemerkt.

Die Besitzer des schwarzen BMWs werden gebeten, sich bei der Polizeiwache Schwerte unter der Rufnummer 02304-921 3320 zu melden.

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Irina Höfken