Verkaufsoffene Sonntage in Schwerte: Termine als Reaktion auf Corona

rnNach mehreren Absagen

Durch Corona kamen verkaufsoffene Sonntage 2020 in Schwerte zu kurz. Nach einem Antrag der Werbegemeinschaft könnten zwei Termine noch in diesem Jahr nachgeholt werden.

Schwerte

, 01.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Pannekaukenfest oder der Brezelmarkt lockten in den vergangenen Jahren mit verkaufsoffenen Sonntagen verbunden stets zahlreiche Besucher in die Schwerter Innenstadt. Durch die coronabedingten Absagen von Großveranstaltungen kamen die verkaufsoffenen Sonntage in diesem Jahr zu kurz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Pannekaukenfest 2019 - So war der Sonntag

Offene Geschäfte und ein Programm auf zwei Bühnen - der Pannekaukenfest-Sonntag 2019 hatte viel zu bieten.
15.09.2019
/
Mehr als nur Hallöchen und Ergste: Die Schwerter Operettenbühne brachte ein buntes Potpourri bekannter Melodien.© Bernd Paulitschke
Und auch das Outfit war den Stücken angepasst.© Bernd Paulitschke
Das Publikum war begeistert.© Bernd Paulitschke
Pannekauken überall: Wie hier beim Lions Club gab es sie an vielen Ecken in der Innenstadt.© Bernd Paulitschke
Pannekaukenfest Verkaufsoffener Sonntag© Bernd Paulitschke
Viele Schwerter nutzten die Gelegenheit, am Sonntag in Ruhe zu shoppen.© Bernd Paulitschke
Soooo viele Bücher - manch einer fand dort etwas Gutes.© Bernd Paulitschke
An den Ständen auf der Hagener Straße gab es viel zu entdecken.© Bernd Paulitschke
Beim Verkaufsoffenen Sonntag gab es viel zu erleben und entdecken.© Bernd Paulitschke
Auf der eigenen Bühne begeisterten die Vertreter der Tanzschule Thiele unter anderem mit Hip-Hop.© Bernd Paulitschke
Wird vergeben an einen ehrenamtlich engagierten Schwerter: die Pannekaukenfrau.© Bernd Paulitschke
Thorsten Eisenmenger (2.v.l.) ist Preisträger der Pannekaukenfrau 2019. Mit ihm freuen sich (v.l.): Hansevereins-Vorsitzender Herbert Dieckmann, Pannekaukenfrau Jutta Kriesten, Vorjahres-Preisträger Reinhard Streibel und Moderator Gunther Gerke.© Bernd Paulitschke
Sie machen Werbung für die DLRG, das Marienkrankenhaus und die RuhrFüchse: Robbe Nobby, Käfer Maiki und der Ruhr-Füchse, äh: Fuchs.© Bernd Paulitschke
Da die Schulbands am Sonntag keine Zeit hatten, musste das Bühnenprogramm anderweitig gestaltet werden. Die Maskottchen hatten Zeit - gingen sie doch ohnehin über das Pannekaukenfest.© Bernd Paulitschke
Ein Auftritt mit Blick auf St. Viktor - das hat auch nicht jeder.© Bernd Paulitschke
Nebel und gute Tänzer: Ein Programmpunkt gehörte der Tanzschule Thiele. Zu sehen gab es unter anderem Hip-Hop.© Bernd Paulitschke
Schon beim Nachmittagsprogramm hatte sich der Marktplatz gut gefüllt.© Bernd Paulitschke
Wie war das 2018, als er von der Bühne fiel? Und wie geht es ihm jetzt? Und was können welche Gruppen in seiner Tanzschule`? Björn Thiele erzählte es.© Bernd Paulitschke
Die Frauen Union steht schon seit mehreren Jahren auf dem Pannekaukenfest mit einem eigenen Stand, doch zum zweiten Mal unter dem Motto "Die Frauen Union gibt den Meeren kein Plastik - wir nutzen Naturprodukte". Da jeder seinen Teil beitragen sollte, um auf die Umwelt zu achten, möchte die FU Schwerte somit auch ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten.© Frauenunion

Drei von vier Sonntagen wurden abgesagt

Im November 2019 hatten Schwertes Politiker sich für vier Sonntage entschieden, an denen die Läden in der Schwerter Innenstadt geöffnet haben dürfen. Ursprünglich waren diese Termine: 1. März, 3. Mai, 6. September und 25. Oktober.

Corona machte diesen Planungen allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Lediglich der verkaufsoffene Sonntag am 1. März in Verbindung mit dem Frühlingserwachen und dem Hollandmarkt konnte noch stattfinden. Alle weiteren geplanten Termine wurden ausnahmslos durch die Schwerter Werbegemeinschaft abgesagt.

Alternative Termine sind geplant

Zwei der drei Termine könnten bald allerdings schon nachgeholt werden. Die Werbegemeinschaft legte dem Stadtrat für die kommende Sitzung am 13. August zwei Anträge vor. Die ausgefallenen verkaufsoffenen Sonntage sollen laut Beschlussvorlage am 11. Oktober und am 6. Dezember nachgeholt werden. Die verkaufsoffenen Sonntage sollen den Einzelhändlern dabei helfen die Verluste der letzten Monate wieder auszugleichen beziehungsweise abzumildern. Das Ziel dahinter: Ladenschließungen vorzubeugen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sah es zum Frühlingserwachen 2020 in Schwerte aus

Rappelvoll war es zum jährlichen Frühlingserwachen am Sonntagnachmittag in der City. Besonders der erste Hollandmarkt in Schwerte kam bei den Besuchern gut an. Wir waren mit der Kamera dort.
01.03.2020
/
Besonders beliebt war der Lakritz- und Weingummistand von Marktorganisator Henk ter Hennepe auf dem großen Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Die 14-köpfige holländische Blaskapelle unterhielt die Besucher auf dem Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Die 14-köpfige holländische Blaskapelle unterhielt die Besucher auf dem Marktplatz.© Bernd Paulitschke
Am großen Käse-Stand gab es zwischendurch lange Warteschlangen.© Bernd Paulitschke
Frikandel, Fisch und andere Spezialitäten haben die Händler auf dem großen und kleinen Marktplatz angeboten.© Bernd Paulitschke
Frikandel, Fisch und andere Spezialitäten haben die Händler auf dem großen und kleinen Marktplatz angeboten.© Bernd Paulitschke
Neben holländischen Lebensmitteln wurden auch Blumen, Haushaltswaren und Dekoration - wie diese Holzmichel - angeboten.© Bernd Paulitschke
Neben holländischen Lebensmitteln wurden auch Blumen, Haushaltswaren und Dekoration angeboten.© Bernd Paulitschke
Dürfen auf einem Hollandmarkt natürlich nicht fehlen: die traditionellen Holzschuhe.© Bernd Paulitschke
Schon kurz nach Ladenöffnung um 13 Uhr war es rappelvoll in der Fußgängerzone.© Bernd Paulitschke
Es gibt wieder Bier aus Schwerte! Die neu gegründete Ostermann Brauereimanufaktur gab eine Kostprobe auf dem Postplatz.© Bernd Paulitschke
Es gibt wieder Bier aus Schwerte! Die neu gegründete Ostermann Brauereimanufaktur gab eine Kostprobe auf dem Postplatz.© Bernd Paulitschke
Voll war es auch auf dem Postplatz. Bei einem Glas Wein und frischem Flammkuchen konnte man das Treiben in der Fußgängerzone gut beobachten.© Bernd Paulitschke
Hollandmarkt traf auf Frühlingserwachen - am Sonntag in Schwerte.© Bernd Paulitschke
Passend zum ersten Hollandmarkt in Schwerte hatte das Gartencenter Pötschke haufenweise Tulpen auf den Postplatz gebracht.© Bernd Paulitschke
Der Ergster Nils Pröpper hatte auf dem Postplatz seinen selbst gerösteten crackpotcoffee zum Probieren und Kaufen angeboten.© Bernd Paulitschke
Holländische Wurstspezialitäten wurden an der Ecke Hüsingstraße/Mährstraße verkauft.© Bernd Paulitschke
Schon kurz nach Ladenöffnung um 13 Uhr war es rappelvoll in der Fußgängerzone.© Bernd Paulitschke
Frische Blumen gab es ebenfalls zu kaufen beim Verkaufsoffenen Sonntag in Schwerte.© Bernd Paulitschke
Auch die Schwerter Händler hatten sich zum Verkaufsoffenen Sonntag einiges einfallen lassen.© Bernd Paulitschke

Im Antrag der Werbegemeinschaft heißt es: „Ob und wann die Verluste aus der Zeit des Lockdowns wieder ausgeglichen sind, ist ungewiss. Der stationäre Einzelhandel ist zudem bereits vor der Covid-19-Pandemie durch den verstärkten Onlinehandel weiter unter Druck geraten. Eine sich weitere verschlechternde Situation der Innenstadt hat unmittelbare Auswirkungen auf das Leben in der gesamten Stadt und damit auch die Einwohnerentwicklung sowie auf die finanzielle Situation der Gesamtstadt.“ Diese Entwicklung ließe die sowieso schon finanziell angeschlagene Stadt weiter in eine Abwärtsspirale geraten.

Entschieden wird der Antrag in der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Schwerte am 13. August um 17 Uhr in die Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasium.

Lesen Sie jetzt