Viele Auszubildende haben bereits Abitur

Pflegeberufe

Die EU-Komission in Brüssel möchte zwölf Jahre Schule für Pflegeberufe zur Pflicht machen und hat einen entsprechenden Reformvorschlag vorgelegt. In den Schwerter Krankenhäusern wird diese Idee mit gemischten Gefühlen gesehen.

SCHWERTE

von Von Stephan Teine

, 20.12.2011, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die EU-Komission in Brüssel möchte zwölf Jahre Schule für Pflegeberufe zur Pflicht machen.

Die EU-Komission in Brüssel möchte zwölf Jahre Schule für Pflegeberufe zur Pflicht machen.

Monika Hilsmann, Pflegedienstleitung im Marienkrankenhaus Schwerte, kann die Motive der EU-Komission nachvollziehen. Zwar habe sich an der direkten Pflege am Patienten nichts geändert, doch habe sich das Berufsfeld der Krankenschwestern und -pfleger durch administrative Aufgaben sehr verändert.Auch würden immer mehr Aufgaben der Ärzte an das Pflegepersonal deligiert. Schon jetzt habe knapp die Hälfte der jährlich 15 Auszubildenden das Abitur in der Tasche. Hauptschüler seien kaum noch vertreten.

Darüber hinaus werde das Pflegepersonal im Marienkrankenhaus aber weiter gebildet. „Die normale Berufsausbildung reicht an vielen Stellen heute schon nicht mehr“, erklärt Hilsmann. Daher werde am Marienkrankenhaus ein großer Teil des Personals mit einer Zusatzausbildung in Primärpflege weiter qualifiziert

Lesen Sie jetzt