Warntag

Warntag: Am Donnerstag heulen in Schwerte 21 Sirenen

Am Donnerstag werden wieder landesweit die Sirenen heulen. Auch in Schwerte werden die 21 Sirenen getestet. Auch damit die Bürger im Ernstfall wissen, was die Signale bedeuten.
Auf dem Dach des Rathauses steht eine Sirene aus dem Jahr 1961. Am Donnerstag, 11. März, ist wieder landesweiter Warntag. © Rous/Stadt Schwerte

Der Warnerlass NRW regelt, dass zweimal im Jahr im ganzen Land die Sirenen heulen. Dabei geht es darum, auf die Bedeutung der Signale hinzuweisen und die Signale zu testen. Damit im Ernstfall wie bei Großbränden oder Unwettern jeder weiß, was zu tun ist, läuft der nächste Test am Donnerstag, 11. März, um 11 Uhr.

Dann werden auch die 21 Sirenen in Schwerte getestet. Diese sind so über das Stadtgebiet verteilt, dass im Ernstfall überall eine Sirene zu hören sein soll, so die Stadt.

Was die Töne bedeuten

Wenn es um 11 Uhr losgeht, werden folgende Signale zu hören sein, wobei jedes eine bestimmte Bedeutung hat:

  • 1 Minute Dauerton – Bedeutung: Entwarnung
  • 1 Minute an- und abschwellender Heulton – Bedeutung: Warnung! Radio einschalten, auf Durchsagen achten, Informationen über das Internet einholen
  • 1 Minute Dauerton – Bedeutung: Entwarnung

Auch die Warn-App Nina spielt am Donnerstag eine Rolle. „Hinzu steuert die Rettungsleitstelle des Kreises auch eine entsprechende Meldung über die Warn-App. Sie wird 10 Minuten vor dem Start des Probealarms Informationen auf die Smartphones liefern“, so der Kreis Unna.