Warum ein Berliner Auktionshaus ein Grundstück der Bahn in Schwerte-Ost versteigert

rnAuktion in Duisburg

Wohn- und Geschäftshäuser und sogar ein Stück Bahndamm lässt die Bahn bei einer Messe unter den Hammer bringen. Mit dabei ist auch eine unbebaute Fläche an der Ostberger Straße in Schwerte.

Schwerte-Ost

, 09.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Vorbeifahren auf der Ostberger Straße sieht man bloß ein paar Bäume, Gesträuch und Unkraut. Was wollte die Deutsche Bahn nur mit diesem Grundstück gegenüber vom Altenheim in Schwerte-Ost, das sie jetzt versteigern lässt?

Diese Frage gibt selbst dem Bahnhistoriker Klaus Tillmann von den Schwerter Eisenbahnfreunden ein Rätsel auf. Ein Schrankenwärterhäuschen habe es dort doch nie gegeben. Die tief unten in einem Einschnitt liegenden Gleise, über die die Züge nach Hagen, Dortmund und Unna rollen, wurden immer mit einer Brücke überquert.

Vielleicht sei die Fläche ja beim Bau der Eisenbahnersiedlung mitgekauft worden, die allerdings auf der anderen Seite der Bahntrasse liegt. Niemand weiß es genau.

Mindestgebot liegt bei 27.500 Euro

Für potenzielle Erwerber wird die Historie aber auch zweitrangig sein. Sie interessiert eher die Auskunft, dass die rund 574 Quadratmeter große Parzelle „grundsätzlich mit einem Wohnhaus bebaubar wäre“, wie das beauftragte Auktionshaus Karhausen (Berlin) in einer Pressemitteilung berichtet.

Sie liegt zwischen der Ostberger Straße und den Eisenbahngleisen - direkt im Anschluss an die große Eisenbahnbrücke.

Warum ein Berliner Auktionshaus ein Grundstück der Bahn in Schwerte-Ost versteigert

Das zu versteigernde Grundstück liegt zwischen den Bahngleisen und der Ostberger Straße gegenüber des Altenheims Haus Schwerte. © Reinhard Schmitz

„Das Mindestgebot liegt bei 27.500 Euro (zuzüglich Courtage) und bietet somit die Chance auf einen preiswerten Erwerb“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Denn der offizielle Bodenrichtwert für Wohngrundstücke liege hier bei rund 190 Euro pro Quadratmeter. Allerdings ist die Fläche derzeit noch als Garten verpachtet. Früher sei dort mal ein Park mit einer Bank gewesen, erinnert sich Klaus Tillmann. Doch das sei bestimmt 50 Jahre her.

Auch ein Stück alter Bahndamm kommt unter den Hammer

Unter den Hammer kommt das Grundstück am Donnerstag, 7. November, bei der Gewerbeimmobilienmesse Gimdu in Duisburg. Beginn ist um 15.30 Uhr im Citypalais in Duisburg, Landfermannstraße 6.

Die Versteigerung steht erstmals im Begleitprogramm der Messe. „Es ist uns gemeinsam mit der Duisburger Wirtschaftsförderung gelungen, ein interessantes Portfolio aus 19 spannenden Immobilien zusammenzustellen“, sagt Matthias Knake, Vorstand und leitender Auktionator bei der Auktionshaus Karhausen AG.

Dazu gehören auch acht Immobilien aus dem Bestand der Deutschen Bahn - von Wohn- und Geschäftshäusern bis zu einem Stück alter Bahndamm bei Geldern.

Weitere Infos

So kommen Sie an das Exposé des Grundstücks

Ein Exposé des Grundstücks in Schwerte können Interessenten anfordern unter Tel. (030) 8904856 oder per E-Mail. Wer nicht persönlich an der Versteigerung teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, bis zum 1. November 2019 einen schriftlichen Bietungsauftrag zu erteilen oder sich als Telefonbieter registrieren zu lassen.
Lesen Sie jetzt