Wasserschaden in der Schwerter Stadtbücherei

Marode Rohre

Neben Büchern können die Besucher der Stadtbücherei seit einiger Zeit auch die Abwasserrohre in der Decke bestaunen. Schuld ist ein Wasserschaden, der den Kultur- und Weiterbildungsbetrieb schon seit längerer Zeit beschäftigt. Am Dienstag trat aus den Rohren erneut Wasser aus. Davon ist nicht nur die Bibliothek betroffen.

SCHWERTE

, 08.06.2017, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die maroden Rohre über der Stadtbücherei sind schon mehr als 30 Jahre alt. In den kommenden Wochen kümmern sich Handwerker um die Folgen des Wasserschadens.

Die maroden Rohre über der Stadtbücherei sind schon mehr als 30 Jahre alt. In den kommenden Wochen kümmern sich Handwerker um die Folgen des Wasserschadens.

„Der Schaden hat viel Nässe und Gestank verursacht“, sagte am Mittwoch der stellvertetende Vorstand des Kultur- und Weiterbildungsbetriebs (KuWeBE), Matthias Hein, auf Anfrage. Der Teppichboden wurde daraufhin aufgerissen und die Rohre freigelegt. In der nächsten Zeit soll die Bücherei wegen den Umbauarbeiten auch für eine Woche geschlossen werden. Den genauen Zeitpunkt konnte Matthias Hein aber noch nicht nennen.

Laut Bernd Schaumann, der unter anderem für die Raumplanung des KuWeBe zuständig ist, sei ein Riss in den Abwasserrohren für den Schaden verantwortlich. „Die Decke haben wir erst einmal überprüft. In ein paar Wochen sollte das repariert sein“, so Schaumann. Obwohl der Schaden von der Versicherung übernommen wird, ist das eigentliche Problem ein anderes. „Die Rohre sind schon über 30 Jahre alt und marode“, sagt Matthias Hein. Eine Erneuerung der Rohre würde auch der KuWeBe begrüßen.

Rohre werden geprüft

Ebenfalls betroffen vom Wasserschaden ist Eva Witter-Mante, Eigentümerin von einer der Wohnungen über der Stadtbibliothek. In einem Gespräch mit dem Wohnungsverwalter versicherte man ihr, dass die Rohre überprüft und gegebenenfalls erneuert werden sollten. „Das ist bisher aber nicht geschehen“, sagt sie. Als ihre Wohnung am Dienstag erneut von einem Wasserschaden betroffen war, verwunderte sie das sehr. „Die Wohnung konnten wir nicht mehr betreten“, sagt Eva Witter-Mante.

Laut Anja Stock von der Schwerter Stadtbücherei sei die beauftragte Firma gerade dabei, die Rohre zu prüfen. „Die Handwerker können allerdings nur montags arbeiten, wenn die Bücherei geschlossen hat“, sagt sie. Anja Stock schätzt, dass aufgrund der maroden Substanz viele Rohre ausgetauscht werden müssen. Weiterhin müsse der Teppich erneuert werden, Bücherregale sollen abgebaut und wieder aufgebaut werden.

Verwaltung lässt sich Zeit

Dass es mit der zuständigen Wohnungsverwaltung im City-Zentrum auch schon einmal länger dauern könne, erklärte auch eine frühere Eigentümerin. Sie will allerdings in der Zeitung nicht namentlich genannt werden. In ihrem Fall ging es um die ebenfalls über 30 Jahre alte Klimaanlage in den Ladenlokalen des City-Zentrums. „Man hatte mir zugesichert, dass die Klimaanlage ausgetauscht wird. Das sei aber schon über ein Dreivierteljahr her“, sagt sie.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt