Wechsel in der Bäckerei am Lidl: Grobe löst Aßhoff ab – Jetzt gibt´s auch Sonntagsbrötchen

rnSchwerter Geschäftswelt

Seit mehr als 15 Jahren verkaufte Günter Aßhoff seine Backwaren neben dem Discounter. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde, zog er in sein Stammgeschäft an der Grünstraße zurück.

Schwerte

, 08.11.2018, 16:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der schwungvoll-langgestreckte, goldgelb leuchtende Weizenhalm ist vom Schaufenster verschwunden. Bäckermeister Günter Aßhoff gibt sich nicht länger „die Ähre“ – so sein Werbeslogan – in der Filiale am Lidl-Markt, Schützenstraße 34a. Seine Nachfolge hat Bäckermeister Grobe angetreten, der dort am Donnerstag seine mittlerweile 55 Filiale eröffnet hat.

Damit haben die Bewohner des Gänsewinkels künftig die Wahl zwischen zwei Bäckereien. Denn Aßhoff bedient sie weiterhin in seinem Stammgeschäft, das nur um die Ecke entfernt in der Grünstraße 2 liegt. Er hat dort seine Öffnungszeiten ausgedehnt. Montags bis freitags von 6 bis 17 Uhr und samstags von 6 bis 13 Uhr ist er für seine Kunden da.

Stammbetrieb ist nur 50 Meter entfernt.

Seit der Eröffnung des Schwerter Lidl-Marktes hatte Aßhoff die Filiale rechts neben dem Haupteingang betrieben. „16 oder 17 Jahre bin ich dort gewesen“, berichtet er. Jetzt sei der Vertrag mit dem Eigentümer der Immobilie nicht verlängert worden. Wie sich das auf seine Geschäfte auswirkt? „Muss man schauen“, sagt Aßhoff: „Alles entspannt angehen.“ Es sei ja keine Entfernung zu seinem Stammgeschäft, hinter dem sich auch die Backstube befindet. Nur gut 50 Meter Fußweg seien es vom Lidl.

Wechsel in der Bäckerei am Lidl: Grobe löst Aßhoff ab – Jetzt gibt´s auch Sonntagsbrötchen

Die Bäckerei Aßhoff hat an ihrem Stammbetrieb an der Grünstraße, nur wenige Schritte vom Lidl-Markt entfernt, ihre Öffnungszeiten erweitert. © Reinhard Schmitz

„Wir sind der älteste backende Betrieb in Schwerte“, berichtet Aßhoff. Sein Vater, der ebenfalls mit Vornamen Günter hieß, habe ihn im Jahre 1954 gegründet. An dieser Familientradition wird festgehalten: „Am Backprogramm ändert sich nichts, es ist nur eine Filiale weniger.“ Weiterhin haben die Kunden die Wahl zwischen Brot und Brötchen, Kleingebäck von Nougatringen bis zu Nussecken sowie Sahneteilchen und Torten. Verkauft werden die auch in der verbliebenen Filiale an der Lichtendorfer Straße 30 in Schwerte-Ost.

Grobe erkannte Bedarf für Sonntagsöffnung.

„Über zehn Mitarbeiter“ – so erklärt Günter Aßhoff – sind für seinen Betrieb tätig. Der Chef selbst knipst dort oft schon um 2 Uhr nachts in der Backstube das Licht an: „Es kommt darauf an, was bestellt ist.“ Denn gebacken wird auch für Veranstaltungen, Gaststätten, Seniorenheime und Kantinen in verschiedenen Firmen.

Während Aßhoff in seinem Geschäft am Lidl sonntags geschlossen hatte, bietet Nachfolger Grobe dort ab sofort sonntags von 7.30 bis 17 Uhr frische Backwaren an. Damit wird auf den Bedarf reagiert, wie der Geschäftsführende Gesellschafter Jürgen Hinkelmann erklärt: „Ich glaube, in dem direkt dahinter liegenden Gebiet gab es eine relativ schwache Versorgung.“ Jetzt müssen die Bewohner für ihre Sonntagsbrötchen nicht

mehr nach Geisecke oder in die Innenstadt fahren, sondern können sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad an der Schützenstraße holen. Und wer mit dem Auto kommt, findet den Lidl-Parkplatz vor der Tür.

Im Gegenzug bleibt die Filiale Brückstraße sonntags dicht.

Im Gegenzug bleibt die Grobe-Filiale an der Brückstraße sonntags geschlossen, weil ringsherum das Parken so schwierig ist. „Ich glaube, das ist eine kundenfreundliche Alternative“, verweist Hinkelmann auf die Möglichkeiten am Lidl, wo er das gesamte Grobe-Stammsortiment anbieten will. Dort stehen in dem 60-Quadratmeter-Ladenlokal auch vier kleine Sitzplätze zur Verfügung.

Keine Veränderungen gibt es an den übrigen Grobe-Standorten der Ruhrstadt. Die Back-Cafés an der Rathausstraße 15-17 und an der Reichshofstraße 9 in Westhofen öffnen wie gewohnt sonntags von 7.30 bis 17 Uhr, die Filiale am Rewe Geisecke, Zwischen den Wegen 2, von 7.30 bis 12 Uhr. Überall – und darauf legt Hinkelmann Wert – wird nur tagesfrische Ware gebacken, nichts Tiefgefrorenes. Deshalb liegen alle Grobe-Filialen maximal 30 Kilometer von der Backstube in Dortmund-Brackel entfernt.

Lesen Sie jetzt