Weihnachtsbäume: Das kosten sie – Hier bekommt man sie – Wo kann man selber schlagen?

rnWeihnachtsbaum-Extra

Wo kann ich heute schon einen Weihnachtsbaum kaufen? Wo gibt es günstige, wo in Schwerte kann ich meinen Tannenbaum selber schlagen? Fragen auf die unser Weihnachtsbaum-Extra Antworten gibt.

von Aaron Schlütter, Dennis Görlich

Schwerte

, 05.12.2019, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

In wenigen Wochen ist Weihnachten und neben all den Dingen, die noch zu erledigen sind, beschäftigt viele auch die Suche nach einem Weihnachtsbaum. Bevor Sie vom einen zum nächsten Weihnachtsbaumverkäufer hetzen, haben wir zusammengefasst, was Sie über das Weihnachtsbaumgeschäft in Schwerte wissen sollten.

Weihnachtsbäume für Ungeduldige

Wenn Sie nicht mehr auf einen Baum warten möchten, werden sie bereits jetzt beim Gartencenter Pötschke in Lichtendorf fündig. Dort können aber auch diejenigen, die an Heiligabend noch immer keinen Baum haben, von 9 bis 13 Uhr Nordmanntannen oder Rotfichten kaufen, sofern bis dahin noch nicht alle vergriffen sind.

Ab dem 5. Dezember sind dort zudem Bäume zwischen 1,60 und 2 Metern für 19,99 Euro im Angebot.

Auch im Gartencenter Augsburg werden schon jetzt Weihnachtsbäume verkauft. Dort gibt es Blaufichten bereits ab 12,99 Euro und Nordmanntannen ab 16,99 Euro. Auch dort kann man noch bis Heiligabend einen Weihnachtsbaum bekommen.

Jetzt lesen

Weihnachtsbäume zum Selberschlagen

Wer seinen Baum nicht nur aussuchen, sondern auch selber schlagen möchte, kann dies vom 6. bis 23. Dezember, immer von 10 bis 17 Uhr auf dem Gut Halstenberg (so heißt auch die Straße) tun. Während die Großen den Baum fällen, können sich die Kleinen der Familie im kleinen Streichelzoo, an den Adventswochenenden sogar beim Ponyreiten vergnügen. Ein Lagerfeuer soll zum Aufwärmen einladen.

Diejenigen, die lieber nicht die Säge in die Hand nehmen wollen, können auf dem Gut auch bereits geschlagene Bäume erwerben. Es gibt dort Fichten (ab 13 Euro), Blaufichten (20 Euro), sowie Nordmann- und Nobilistannen (ab 22 Euro). Unser Tipp: Ab 1,50 Meter Baumhöhe ist das Selberschlagen der Nordmanntanne günstiger als die geschlagene Variante.

Weihnachtsbäume: Das kosten sie – Hier bekommt man sie – Wo kann man selber schlagen?

Auf dem Gut Halstenberg kann man seinen Weihnachtsbaum selbst schlagen und dabei sparen.

Wer seinen Baum nicht selbst schlagen möchte, aber dabei zusehen möchte, wie der Baum frisch geschlagen wird, der hat auf der Schwerterheide an der Ostberger Straße, dort wo die Hausnummern aufhören, die Möglichkeit dazu. Bei Weihnachtsbäume Schmidt kann man seinen Lieblingsbaum an Ort und Stelle aussuchen. Ab dem 12. Dezember ist das täglich möglich. Bereits vorab kann man sich seinen Favoriten mit einem Schild reservieren. Fichten sind dort ab 8 Euro, Edeltannen ab 12 Euro und Nordmanntannen ab 18 Euro erhältlich.

Ebenso aus eigener Schonung bietet das Gut Beckhausen, Gut Beckhausen 1, seine Bäume aus Ergste/Villigst an. Ab dem 14. Dezember werden dort frisch geschlagene Edeltannen (ab 15 Euro) und Nordmanntannen (ab 25 Euro) während der Öffnungszeiten des Hofladens verkauft.

Mini- oder Riesen-Weihnachtsbäume

Beim Toom-Baumarkt kann man bereits seit einigen Tagen Weihnachtsbäume kaufen. Der günstigste Baum dort ist eher ein Bäumchen und kostet dort 8,99 Euro. Wer kein Bäumchen, sondern einen riesigen Baum zu Weihnachten haben möchte, wird dort ebenfalls fündig. Eine 5 Meter große Nordmanntanne ist im Markt bestellbar, dafür muss man mit 349,00 Euro aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwischen dem Bäumchen und dem großen Baum gibt es dort natürlich auch noch zahlreiche andere Größen. Wenn man noch keinen Christbaumständer besitzt, kann sich der Besuch dort sogar doppelt lohnen.

Weihnachtsbäume: Das kosten sie – Hier bekommt man sie – Wo kann man selber schlagen?

Beim Weihnachtsbaumverkauf des Pfarrbezirks St. Christophorus gehen die Erlöse auch in diesem Jahr an eine Hilfsorganisation. © Bernd Paulitschke

Für den guten Zweck

Wer mit dem Weihnachtsbaumkauf etwas Gutes tun möchte, für den lohnt sich ein Blick nach Holzen. Dort organisiert die St. Christophorus-Gemeinde auf dem Kirchenvorplatz am Rosenweg einen Adventmarkt samt Weihnachtsbaumverkauf. Am 14. (8 bis 20 Uhr) und 15. Dezember (ab 10 Uhr) werden die Bäume aus dem Sauerland für einen guten Zweck verkauft. Die Einnahmen kommen einer Hilfsorganisation zugute.

Der Geheimtipp

Dazu kommen private Händler wie Familie Rörig am Schwerter Bahnhof. Der Forstbetrieb aus Finnentrop im Sauerland bietet seit vielen Jahren seine Bäume in Schwerte an. Auch in diesem Jahr werden am Bahnhof die Weihnachtsbäume vom 6. bis zum 23. Dezember für 15 Euro angeboten. Röhrig ist übrigens der einzige Weihnachtsbaumhändler, der auf städtischem Grund seine Bäume anbieten darf, weil er ein Direktvermarkter ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt