Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weniger Stolperfallen auf dem Waldfriedhof - Stadt sanierte die Wege

Friedhof saniert

Die Besucher des Waldfriedhofes haben Grund zur Freude. Sie können ab sofort über erneuerte Wege gehen. Auf dem Weg zur Trauerhalle muss man sich aber neu orientieren.

Schwerte

22.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Weniger Stolperfallen auf dem Waldfriedhof - Stadt sanierte die Wege

Wegeabnahme auf dem Waldfriedhof: Michael Starzonek und Uwe Tembaak (Stadt Schwerte), die zuständige Beigeordnete Bettina Brennenstuhl, Bauleiter Christian Grube (Fa. Rottmann), Thomas Rastbichler (Planungsbüro Duksa Ingenieure) und Jörg Rottmann (v.l.). © Foto: Stadt Schwerte

Rund 180.000 Euro hat die Stadt Schwerte in den Wegebau auf dem Waldfriedhof fließen lassen. Am Dienstag fand direkt vor Ort die Abnahme für diese technisch und optisch anspruchsvollen Arbeiten statt.

Wegabnahme durch die Verwaltung

An der Wegeabnahme auf dem Waldfriedhof nahmen teil: Michael Starzonek und Uwe Tembaak (Stadt Schwerte), die zuständige Beigeordnete Bettina Brennenstuhl, Bauleiter Christian Grube (Firma Rottmann), Thomas Rastbichler (Planungsbüro Duksa Ingenieure) und Jörg Rottmann.

„Die Wege befanden sich vorher in einem maroden Zustand“, sagt die zuständige Beigeordnete Bettina Brennenstuhl. „Mit dieser Maßnahme sind nun Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit wiederhergestellt“. Auch der Platz vor der Trauerhalle wurde aufgewertet und mit Betonsteinpflastern belegt.

300 Meter Wege saniert

Ein neuer Weg sorgt dafür, dass Trauergäste die Trauerhalle leicht erreichen können. Die alte Wegeverbindung zwischen Parkplatz und Trauerhalle wurde stillgelegt. Insgesamt wurden auf einer Länge von 300 Metern Wege saniert und rund 1100 Quadratmeter Fläche neu belegt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt