Raupen entdeckt: Stadt bittet um Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner

Die Stadt sagt den Raupen des Eichenprozessionsspinners jedes Jahr aufs Neue den Kampf an. Vorsicht vor den giftigen Insekten ist derzeit besonders an einer Straße geboten.

Schwerte

09.06.2021, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sehen die Raupen des Eichenprozessionsspinners aus. Werden sie erst mal zum Schmetterling, sind sie harmlos.

So sehen die Raupen des Eichenprozessionsspinners aus. Werden sie erst mal zum Schmetterling, sind sie harmlos. © dpa-tmn

Eine Warnung gibt die Stadt Schwerte am Mittwoch (9.6.) für Menschen heraus, die am Westhellweg unterwegs sind. Denn der Eichenprozessionsspinner ist wieder einmal in Schwerte angekommen.

Laut einer Mitteilung der Stadt haben sich die Raupen mit den giftigen Haaren in den Eichen festgesetzt, die den Westhellweg zwischen Holzener Weg und Klusenweg säumen. Die Stadt bittet daher alle Menschen, die in diesem Bereich zu Fuß unterwegs sind, um besondere Vorsicht.

Am Donnerstag (10. Juni) werden Gegenmaßnahmen ergriffen. Die Insekten werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Baubetriebshofes abgesaugt. Daraufhin werden sie in spezielle Tüten verpackt und in einer Verbrennungsanlage entsorgt

Lesen Sie jetzt