Westhofen gemeinsam bewegen: Zweite Stadtteilkonferenz am 18. Mai

Stadtteilkonferenz Westhofen

Die nächste Stadtteilkonferenz geht an den Start. Gemeinsam sollen Maßnahmen entwickelt werden, um den Stadtteil attraktiver zu machen. Vor allem die Reichshofstraße ist auf dem Prüfstand.

Westhofen

14.05.2019, 12:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westhofen gemeinsam bewegen: Zweite Stadtteilkonferenz am 18. Mai

Auch die Reichshofstraße in Westhofen steht auf dem Prüfstand. © Stadt Schwerte

Westhofen gemeinsam bewegen - das steht auch über der zweiten Stadtteilkonferenz, zu der die Stadt Schwerte für Samstag, 18. Mai, in die Turnhalle der Reichshofschule einlädt.

Das Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) geht damit immer weiter in die Tiefe, entwickelt Maßnahmen, die über das Städtebauprogramm 2020 finanziell gefördert werden sollen.

In einem ersten Schritt hatte das von der Stadt Schwerte beauftragte Unternehmen „complan Kommunalberatung“ erörtert, was den Menschen in Westhofen gefällt und was nicht.

Westhofener wurden nach ihrer Meinung gefragt

Die Reichshofstraße kommt zum Beispiel mit ihren Leerständen und den schlechten Fußwegen nicht gut weg. Fast der Hälfte aller Westhofener fehlt ein Supermarkt mit Vollsortiment. Die Natur, die Nähe zum Ebberg und zur Ruhr werden hingegen geschätzt.

Jetzt lesen

Aus der Bestandsanalyse sind mittlerweile Handlungsschwerpunkte und Entwicklungsziele erarbeitet worden. Daraus entstehen Maßnahmen und Starterpakete, die am 18. Mai von 10 bis 13 Uhr auf der zweiten Stadtteilkonferenz erörtert werden sollen.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos wünscht sich dafür wieder eine Resonanz wie beim ersten Mal, als fast 200 Menschen in die Turnhalle gekommen waren. „Stadtteilentwicklung kann nur mit Einwohnern funktionieren.“

Lesen Sie jetzt