Wie eine Frau die Schwerter mit Waffeln überrascht

Facebook-Seite "Ich Waffel Dich"

Die Holzenerin Julia Becker ist Grafikerin, Ehefrau, Mutter und eine echte Frohnatur. Ganz nebenher ist die 39-Jährige auch das Gesicht hinter einem Social-Media-Phänomen, das in den vergangenen drei Monaten in Schwerte zum Stadtgespräch wurde. Julia Becker ist die Waffelfee. Die Frau hinter der Facebook-Seite „Ich Waffel Dich“.

HOLZEN

, 03.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Wie eine Frau die Schwerter mit Waffeln überrascht

In Schwerte kennt man die 39-jährige Julia Becker längst als Waffelfee.

Auf der  Facebook-Seite „Ich Waffel Dich“ kann man Julia Becker vorschlagen, wen sie mit Waffeln überraschen soll. „Mittlerweile gab es bereits über 100 Anfragen auf meiner Seite, und da das Waffelbacken nur ein Hobby ist, kann ich längst nicht jede Person besuchen“, sagt die Holzenerin. 

Daher hat sie sich entschlossen, künftig nur noch zweimal im Monat mit Waffeln rauszufahren. Für Leute, die sich in Schwerte für andere richtig stark machen. Für die Schwerter, die als Ehrenamtler die Gesellschaft stärken. „Anders geht es eben nicht mehr, weil ich berufstätig bin und meine Familie ja auch noch was von mir haben möchte.“ Es bleibt eben das Hobby von Julia Becker, Menschen zu „waffeln“. „Viele haben Sport als Hobby. Ich aber nicht, ich verschenke lieber Waffeln.“

Idee für die Seite kam Becker an der Tankstelle

Entgegen anderslautender Gerüchte, ist Julia Becker weder geltungssüchtig noch eine Café-Eigentümerin, die die Werbetrommel für eine anstehende Ladeneröffnung rührt. Nein, ihr geht es einzig und allein darum, dass man Menschen, die es verdient haben, mal eine kleine Freude macht. Bei ihnen mit einem Teller frischer Waffeln vor der Tür steht. Um ihnen einfach mal „Danke“ zu sagen. Julia Becker verdient damit kein Geld.

Wie es dazu kam? Im Mai hatte die Familie Becker Besucher. Für die sollte es dann Waffeln mit Eis geben, aber Eis war gerade nicht im Kühlschrank zu finden. Deshalb fuhr Julia Becker zur Tankstelle und holte dort eine Packung. Und im Gespräch mit der Kassiererin stellte sich raus, dass diese sich auch über Waffeln freuen würde.

Becker erlebt dank der Waffeln emotionale Momente

„Über Facebook habe ich dann später versucht, die Frau ausfindig zu machen, weil ich ihr eben diese Freude bereiten wollte“, erzählt Julia Becker. Die Suche nach der netten Kassiererin war erfolgreich – und die Überraschung auch für Julia Becker ein unglaublich emotionaler und bewegender Moment: „Das war so schön, dass ich rund um die Idee eine Facebook-Seite gemacht habe“, so die Waffelfee. Die Seite schlug voll ein, Becker konnte sich kaum noch vor Anfragen retten, wie sie sagt. Mittlerweile hat sie schon viele Menschen in Schwerte mit Waffeln beschenkt. Die freuen sich mitunter so sehr, dass sie der Waffelfee auch mal um den Hals fallen und sie fest drücken. „In solchen Situationen kann ich dann auch nicht mehr anders und fange an zu heulen“, gesteht die Becker.

Waffelfee sucht Nachahmer für ihre Idee

Mit der Märchengestalt der guten Fee hat sie aber noch mehr gemeinsam: Denn nur die, denen sie erscheint, wissen auch, wie sie aussieht. Julia Becker zeigt Gesicht, aber nicht unbedingt vor den Objektiven der Kameras von Medienvertretern. „Es geht nicht um mich, sondern darum, dass Menschen meine Idee aufnehmen und selbst tätig werden.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt