Der Wintereinbruch sorgt auch für eine Verzögerung auf der Baustelle an der Hörder Straße. © Manuela Schwerte
Baustelle

Wintereinbruch sorgt für weitere Verzögerungen beim Ausbau der B236

Der Wintereinbruch stoppt auch die Bauarbeiten auf der B236. Das verzögert die Eröffnung der Bergstraße. Dafür werden für den Weiterbau im Sommer schon Bäume im Schwerter Wald gefällt.

Eine große Überraschung ist es nicht: Das Wetter sorgt auch dafür, dass es bei den Bauarbeiten für die B 236 derzeit nicht weitergeht. Für die Autofahrer bedeutet dies, dass die Einmündung zur Bergstraße weiterhin gesperrt bleibt, mindestens bis Ende Februar. „Im Moment sind die Bauarbeiten dort zum Stillstand gekommen“, sagte Simone Döll, Sprecherin der Deges in Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen ist für die Bauausführung zuständig.

Bis zum Monatsende werden Bäume gefällt

In den kommenden Wochen bis zum Monatsende sollen im Schwerter Wald einige Bäume gefällt werden. Das müsse jetzt geschehen, da man nur bis Ende Februar fällen dürfe, so Döll. Die Fällungen sind allerdings eine vorbereitende Maßnahme für den dritten Bauabschnitt.

Dann soll nämlich nicht nur die Fahrbahn ausgebaut und ein Lärmschutzwall errichtet, sondern auch ein Radweg angelegt werden. Der ist durch den Schwerter Wald geplant. „Wir werden aber so wenig Bäume wie möglich dafür fällen“, so Döll. Das sei mit der Unteren Landschaftsbehörde, dem Kreis Unna, auch so abgesprochen. Der Bau des Radwegs wird allerdings erst im Sommer beginnen.

Häuser sind bereits abgerissen

Die Häuser im sogenannten Ohr zur Auffahrt sind mittlerweile alle abgerissen. Ob der Wintereinbruch die gesamte Bauzeit erneut nach hinten verschiebt, steht noch nicht fest.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer