Wo in Schwerte sind die Parklücken besonders eng? Und wie breit ist der Standard?

rnParkplätze

Großes Auto, enge Parklücke - das ist auch in Schwerte ein Problem. Wo genau? Und wie breit ist die Standard-Parklücke eigentlich laut Angaben der Stadt? Es gibt viele Antworten.

Schwerte

, 23.07.2019 / Lesedauer: 3 min

In Schwerte, so erklärt Stadtpressesprecher Ingo Rous, hält sich die Stadt beim Parkplatzbau an die „Richtlinien zur Anlage von Stadtstraßen“ und die „Empfehlung für Anlagen für den ruhenden Verkehr“.

Im Schnitt seien die öffentlichen Stellplätze 2,50 Meter breit und 5 Meter lang. Ingo Rous: „Abweichungen sind in Einzelfällen möglich, wenn die Örtlichkeit für einzelne Plätze dieses Maß nicht ganz hergibt.“

Am Reiche des Wasser und auch am Bahnhof, so Rous, finden Autofahrer diese Maße. Dass es trotzdem manchmal eng wird, liegt augenscheinlich auch daran, dass nicht jeder Fahrer exakt in die Lücke fährt. Steht man auf einer Seite auf der Begrenzungsmarkierung, kann es für den Parknachbarn schon eng werden - zumindest beim Aussteigen. Denn was nutzt es, wenn das Auto in die Lücke passt, man aber die Autotür nicht mehr öffnen kann?

Besonders eng: Parken zwischen Kirche und Krankenhaus

Wo sind besonders enge Parklücken in Schwerte? Das haben wir auf Facebook gefragt. Und als Antwort unter anderem erhalten: der Parkplatz an der Goethestraße zwischen Kirche und Krankenhaus. Dieser Ort wurde gleich mehrfach genannt.

Und die Parkhäuser unterm Marktplatz und an der Wilhelmstraße, die bekanntlich in Zeiten gebaut wurden, als Autos noch schmaler und Bau-Bestimmungen noch anders waren.

Jetzt lesen

In Westhofen „passen höchstens Bobbycars“ in die Lücke

Ein ADAC-Experte erklärte uns bereits bei einer Recherche im Februar das Problem: Oftmals sei die Baukonstruktion von Parkhäusern so angelegt, dass zwischen zwei Betonpfeilern ein Abstand von sieben Metern herrsche. Das ergebe drei Plätze von jeweils 2,33 Metern - zu wenig fürs Auto von heute, aber ausreichend für Parkhäuser von damals.

Vor der Apotheke in Westhofen, beklagt Carolin Müller, sei das Parken ebenfalls eine Katastrophe: „Da passen höchsten Bobbycars hin!“ Als besonders „tricky“ gilt auch ein Stellplatz an der Tierarztpraxis an der Schützenstraße. Brigitte Anders fragt sich dort zum Beispiel immer, „ob zuerst das Auto stand und dann die ,Tiefgarage‘ gebaut wurde“.

Wo in Schwerte sind die Parklücken besonders eng? Und wie breit ist der Standard?

Oder es sieht so aus wie hier. © Berkenbusch

Oder gleich auf zwei Parkplätze - und ein Knöllchen riskieren

Mancher Schwerter Autofahrer nimmt‘s gelassen. Facebook-User Umut Güc meint augenzwinkernd: „Hab nie Probleme mit dem Parken. Stelle mich immer mittig auf zwei Parkflächen und zahle dafür manchmal einen Strafzettel.“ Und Kay Eickmann klagt, dass ganz Schwerte eine enge Parklücke sei. Eine Lösung für das Problem hat Kevin Röscher: „Zum Glückbetrifft uns dieses Thema nicht als Smart-Fahrer.“

Nicht nur der ADAC fordert seit Jahren 2,50 Meter als Mindestbreite: „Das ist die untere Grenze. Angesichts der Fahrzeugbreiten ist jeder Zentimeter mehr ein Gewinn“, sagt Scheffel. Zu beachten sei, dass das neue Mindestmaß von 2,45 nur für neue Anlagen gelte. Gerade in älteren Anlagen seien Plätze oft nur 2,30 Meter breit. Wenn hier die Stellplätze auf 2,50 Meter verbreitert würden, fiele sofort ein Drittel aller Plätze weg. Da bestehende Anlagen Bestandsschutz haben, glaubt Tobias Scheffel vom ADAC nicht an eine rasche Verbesserung. Auch die Stadt plant vorerst keine Veränderungen an ihren Parkplätzen.

Ingo Rous: „Uns sind derzeit keine besonderen Problemfälle bekannt.“

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Passanten müssen auf die Straße ausweichen

So will Dieter Schmikowski das Gehweg-Problem an der Wandhofener Straße bekämpfen