Spiele im American Football? Aktuell undenkbar. © Hardy Jackson (A)
Coronavirus

American Football ist noch weit weg von der Normalität

American Football kannte in den letzten 20 Jahren nur Wachstum. Das könnte durch Corona abrupt enden. Denn die Gesetzeslage verbietet den Sportbegeisterten das Spielen aktuell noch. Ändert sich das nicht, droht ein Schaden.

Die Fußballer feierten vor einigen Wochen, als plötzlich Kontaktsport wieder für bis zu 30 Personen möglich war. Das eröffnete den wegen der Corona-Krise geplagten Kickern ganz neue Möglichkeiten. Der Verband genehmigte daraufhin Testspiele wieder. Ein Fußballspiel mit elf gegen elf Spielern fällt schließlich in die maximale Teilnehmerzahl. Und auch der Saisonstart ist absehbar. In der ersten Septemberhälfte soll der Ball wieder rollen.

Nach Spielzügen steht eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz

Am 1. August braucht der Verband Lockerungen – sonst droht Absage

Trainingsbeteiligung sinkt bei den Bochumern

American Football lebt vom mannschaftlichen Zusammenhalt

Dortmund Giants: Freundschaftsspiele, keine Ersatzsaison

Ist der Boom von American Football vorbei?

Kleine, junge Vereine trifft es womöglich härter als die großen

Wenige Abgänge, aber auch keine Akquise mehr

Boom könnte American Football über das Tief hinweghelfen

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.