Jule Kieslich hofft wieder auf einen Sieg für den PSV Bork. © Fleckmann
Fußball

„Angezogene Handbremse“ beim PSV Bork vor richtungsweisendem Spiel

Nach zwei Spielen, die der PSV Bork nicht gewann, wollen die Kickerinnen die Trendwende einleiten. Gegen den Tabellennachbarn Gahlen sind die Voraussetzungen aber nicht die besten.

Wenn die Bezirksliga-Fußballerinnen des PSV Bork am Sonntag (15 Uhr) den TuS Gahlen empfangen, kommt es zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die achtplatzierten Borkerinnen haben die um einen Punkt und einen Platz besseren Gahlenerinnen zu Gast. Die Voraussetzungen für den PSV im direkten Duell sind diesmal keine guten.

Erkältungswelle erwischt den PSV Bork

„Die Erkältungswelle innerhalb der Mannschaft macht mir große Sorgen“, berichtet PSV-Coach Markus König. „Innerhalb der Woche konnte nur mit angezogener Handbremse trainiert werden. Wir haben uns auf das Wesentliche und Kraftschonende konzentrieren müssen.“

König spricht von einem Spiel „mit richtungsweisenden Charakter“. Zuletzt konnten die Borkerinnen zwei Mal nicht gewinnen und hoffen nun auf die Trendwende.

„Aufgrund der tollen Stimmung innerhalb der Mannschaft und der bisher – in jedem Spiel – gezeigten Einsatzbereitschaft wollen wir die Punkte in Bork behalten“, gibt König die Marschrichtung vor.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel