Beim PSV Bork hat ein Spieler den Spitznamen „Alaba“. © picture alliance/dpa/epa/Pool
Fußball

„Haben viel vor“: Wie ein 19-jähriger David Alaba den PSV Bork durcheinander wirbelt

Sein Trainer Sanmi Ojo kommt aus dem Loben gar nicht mehr raus und der 19-Jährige Borker selbst übernahm zuletzt sogar zwei Mal die Kapitänsbinde. Kein Wunder, schließlich spielt er auch wie ein Bayern-Star.

Beim österreichischen Fußball-Bundesligisten Austria Wien saß David Alaba das erste Mal mit 15 auf der Ersatzbank. Mittlerweile gehört er zweifellos zu den besten Linksverteidigern der Welt und hat wahrscheinlich auch längst finanziell ausgesorgt. Ganz so ist es beim Linksverteidiger des PSV Bork nicht, auch wenn es sonst große Parallelen gibt.

David Onweni ist Borker durch und durch

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.