In Unna hat die Inzidenz die Marke von 100 überschritten. Das hat Auswirkungen auf das Jugendtraining.
In Unna hat die Inzidenz die Marke von 100 überschritten. Das hat Auswirkungen auf das Jugendtraining. © Picasa
Fußball

Inzidenz im Kreis Unna über 100: Nicht überall wird in Selm Jugendtraining angeboten

Bis zu 20 Kinder bis 14 Jahre können zusammen trainieren, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet. Im Kreis Unna ist das aber der Fall. Wie gehen die Vereine damit um?

In der vergangenen Woche sah alles danach aus, als werde Jugendtraining untersagt. Am Freitag folgte dann aber die Klarstellung: Unter Auflagen kann der Nachwuchs wieder auf die Plätze. Liegt die Sieben-Tages-Inzidenz unter 100, ist Training mit bis zu 20 Kindern und zwei Betreuern möglich. Wird der kritische Wert übertroffen, wie es im Kreis Unna der Fall ist, darf ab dritten Tag in Folge bei einem dreistelligen Wert nur noch Training mit bis zu zehn Kindern mit zwei Betreuern angeboten werden. Der Vereine gehen mit dieser Situation unterschiedlich um.

PSV Bork passt Hygienekonzept an

GS Cappenberg setzt das Training zunächst aus

SG Selm bietet ebenfalls Training an

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.