Lukas Glaser ist gegen den SV Langschede wieder im Kader. © Nico Ebmeier
Fußball

Kaum Spieler und Negativserie: GS Cappenberg steht gegen den SV Langschede mit dem Rücken zur Wand

Gegen den SV Langschede hofft GS Cappenberg auf den ersten Sieg seit fünf Spielen. Wirklich viel Hoffnungsvolles gibt es bei GSC aber nicht.

Wie gerne würde Pascal Harder, Trainer der Fußballer von GS Cappenberg, am Sonntag gegen den SV Langschede (15 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg) endlich mal wieder positive Schlagzeilen produzieren. Doch nach fünf Kreisliga-Spielen ohne Sieg und kaum genügend Spielern für eine Mannschaft schwindet langsam etwas die Hoffnung.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

GS Cappenberg – SV Langschede

„Was soll ich machen“, fragt sich Harder. „Ich musste gegen Kamen noch kurz vor dem Spiel irgendwie zwei Spieler aus der Dritten hochziehen, weil meinen Jungs teilweise Sonntagmorgen einfiel, dass sie nicht können.“ Auch gegen den SV Langschede, immerhin Liga-Sechster, hat der Coach mit akuten Personalproblemen zu kämpfen. Wenigstens kommen Marvin Möller und Lukas Glaser in den Kader des Tabellen-Zwölften zurück.

Gerade der letzte Auftritt, das 0:2 gegen den vorher sieglosen VfL Kamen II, drückt die Stimmung am Kohuesholz. „Da fehlte alles. Keine Leidenschaft, kein Wille. Das war Not gegen Elend und wir waren noch eine Schippe drunter“, denkt Harder an das vergangene Wochenende zurück.

Wenigstens scheint der SVL den Cappenbergern ganz gut zu liegen. Seit August 2017 ging GSC im Duell mit Langschede nie als Verlierer vom Platz. Drei Mal gewann die Mannschaft von Pascal Harder, zwei Mal endete das Duell unentschieden.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier