Rene Schickentanz und die SG Selm haben einen Fehlstart in die Fußball-Kreisliga A hingelegt. © Nico Ebmeier
Fußball-Kreisliga

Kommentar: Die SG Selm läuft nach zwei Spieltagen der Musik schon hinterher

Zwei Niederlagen aus zwei Spielen sind für die ambitionierten SG Selm ein herber Dämpfer in der Fußball-Kreisliga. Es zeigen sich Parallelen zur Situation vor drei Jahren, mein unser Kommentator.

Große Ziele hatte die SG Selm vor dem Saisonstart. Nun läuft sie der Musik schon hinterher. Zu der 1:2-Niederlage in Warendorf gesellt sich nun eine 1:3-Niederlage gegen den TuS Hiltrup II – für die Selmer, die in der Fußball-Kreisliga-Gruppe A2 vor dem Saisonbeginn laut über den Aufstieg nachgedacht haben, ist es ein klassischer Fehlstart in den Liga-Alltag.

Das erinnert an längst abgehakte Zeiten: Als die SG Selm vor drei Jahren zum letzten Mal die oberen Tabellenregionen angreifen wollte, mit reichlich Verstärkung, ging der Schuss nach hinten los. Es stand der Abstieg.

Es klemmt bei der SG Selm

An den müssen die Selmer nach zwei Spielen natürlich noch nicht denken. Nach fast zehn Prozent der Spiele, die 2 Partien unter der geringen Zahl von 22 Ligaspielen ausmacht, ist der SG-Rennwagen am Start stehengeblieben wie ein Bolide, bei dem der erste Gang zum Anfahren noch klemmt. Auf der Einführungsrunde lief alles noch so gut…

Die SG Selm ist damit auch das negative Paradebeispiel, dass Vorbereitungen dann doch nicht den Wert haben, den sie vorzugeben scheinen. Die Selmer Vorbereitung lief gut. Die ersten Ergebnisse ließen sich sehen. Nun aber stehen drei Pflichtspiel-Niederlagen in acht Tagen zu Buche. Was nun los ist? Wenn es darauf eine so einfache Antwort geben würde, würde Trainer Deniz Sahin sie nennen. Ein Sieg gegen Davaria Davenberg in der kommenden Woche wäre so wichtig für die geschundenen Selmer.

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.