Julia Faßbender (l.) machte ein überragendes Spiel für die Damen des PSV Bork. © Matthias Henkel
Fußball

PSV Borks Frauen holen „nach intensiver Halbzeitbesprechung“ einen Punkt der Moral

Nach einer extrem schwachen ersten Halbzeit, wurde es bei den Frauen des PSV Bork in der Kabine laut. Danach erkämpften sich die Spielerinnen von Markus König immerhin noch einen Punkt.

Genau wie bei den Männern ist in dieser Saison bei den Fußball-Damen des PSV Bork irgendwie Spektakel vorprogrammiert. Auch beim Gastspiel in Erkenschwick ging es für die Mannschaft von Markus König wieder drunter und drüber, an dessen Ende stand aber ein glücklicher und zugleich enttäuschender Punktgewinn.

Bezirksliga 5

SV Titania Erkenschwick – PSV Bork 3:3 (3:1)

Dass Jule Kieslich kurz vor dem Ende sogar noch die Riesen-Chance zum 4:3-Siegtreffer hatte und diese kläglich vergab, drückt die Stimmung bei Borkerinnen ein wenig. Dennoch hätte nach der ersten Halbzeit überhaupt keiner mit einem Remis gerechnet.

„Erkenschwick hat das in der ersten Halbzeit sehr sicher und schnell gespielt. Deshalb gingen sie auch völlig verdient erst mit 2:0 und dann mit 3:1 in Führung“, erklärt Trainer König. Torhüterin Nora Spahn hielt sogar noch einen Elfmeter. So bedurfte es dann einer „intensiven Halbzeitbesprechung“ und plötzlich lief es.

Damen des PSV Bork drehen verrücktes Spiel

Die Borkerinnen kämpften nun um jeden Zentimeter und bestimmten das Spiel komplett. Gerade die überragenden Faßbender-Schwestern Julia und Maike lieferten richtig ab. Ausgenutzt wurden die aufkommenden Räume dann in der 65. und 82. Minute durch Kieslich, die erst zum Anschluss und dann zum viel umjubelten 3:3 einnetzte.

„Die Mannschaft ist schon irre. Ein Spiel so leidenschaftlich zu drehen ist schon beeindruckend und freut mich riesig. Mit Rücksichtnahme auf meine Gesundheit dürfen die Mädels so eine Nummer aber nicht mehr abziehen“, so Markus König mit einem großen Stück Ironie.

PSV: Spahn – Cymontkowski, Herzberg, J. Faßbender, Sell, Bendieck, Stange, Kindler (56. M. Faßbender), Kieslich, Waßmann, Lübbers (43. Borns)

Tore: 1:0 Bukowski (8.), 2:0 Rotondaro (11.), 2:1 J. Faßbender (36.), 3:1 Rotondaro (39.), 3:2 Kieslich (65.), 3:3 Kieslich (82.)

Bes. Vorkommnis: Spahn hält Elfmeter

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier