Patrick Roser (l.) und Trainer Michael Nachtigall stellen einen neuen Stürmer vor. © Sebastian Reith
Fußball

Transfer-Coup: Westfalia Vinnum komplettiert Traumsturm mit Rückkehrer vom SuS Olfen

Noch ein neuer Stürmer für Westfalia Vinnum: Er ist im besten Fußballeralter, pausierte zuletzt aber. Jetzt will er wieder auf Torejagd gehen. In Vinnum spielte er schon einmal.

Westfalia Vinnum hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und nach Fatih Cengiz einen weiteren Stürmer verpflichtet. Zuletzt stieg dieser mit dem SuS Olfen in die Bezirksliga auf. Fatih Cengiz und der neue Mann kennen sich aber noch auf eine andere Weise.

Es ist Murat Cengiz (29), Cousin von Fatih Cengiz. „Unser nächster Transfercoup. Wir komplettieren die Cengiz-Familie und holen, nachdem wir Fatih schon verpflichtet haben, Muri aus dem verbotenen Dorf zurück“, sagte der Sportliche Leiter Patrick Roser scherzhaft. Zuletzt lief Murat Cengiz für den SuS Olfen auf. Nach einjähriger Pause – nach dem Aufstieg hatte Cengiz mit Fußball aufgehört – ist Murat Cengiz also zurück in Vinnum, wo er schon einmal zusammen mit seinem Bruder Mert und seinem Cousin Fatih auflief.

Patrick Roser (l.) und Trainer Michael Nachtigall (r.) stellen Murat Cengiz vor.

Mert Cengiz (25) war bei dem Pressetermin am Sonntagmittag auf dem Vinnumer Kunstrasen auch dabei. Auch er will wieder für die Westfalia in der Fußball-Kreisliga A2 Recklinghausen auflaufen. „Der Kontakt ist irgendwie nie abgerissen“, sagte Roser, „als wir in die Offensivplanung für den neuen Kader gegangen sind, sind wir auch an ihn herangetreten und sind uns relativ fix einig geworden, was unser Konzept angehen.“

Mit Murat Cengiz wird die Offensive flexibler

Murat Cengiz werde die Vinnumer Offensive „kompletter und flexibler“ gestalten. „Er kann überall spielen: Linksaußen, Rechtsaußen, auf der Zehn oder auf dem Pinn. Und das ist es, was wir brauchen, um uns unausrechenbarer zu machen“, so Roser.

Trainer Michael Nachtigall nickte zustimmend. „Wir sind absolut froh, dass er jetzt bei uns ist“, sagte Nachtigall, „er wird uns weiterhelfen, auf welcher Position auch immer.“ In Olfen hat Nachtigall Murat Cengiz schon spielen gesehen. „Er ist sehr ballsicher und kann auf allen Positionen spielen, aufgrund seiner Erfahrung auch in der Zentrale. Er kann die jungen Spieler auch führen“, sagte Nachtigall.

Murat Cengiz schoss auch für den SuS Olfen zahlreiche Tore. © Reith © Reith

Murat Cengiz wollte im Kreis Recklinghausen spielen

Nicht in die Karten schauen lassen möchte sich Nachtigall beider Formation, mit der er dann auflaufen wird. „Das Problem in der Liga ist immer: Das System ist nicht wichtig. Ob die Abstände zwischen der Kette 10 oder 15 Meter betragen, ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass alle Spieler wollen und sich den Arsch aufreißen. Das hat mit 4-3-3 oder 4-4-2 nichts zu tun“, sagte Vinnums Trainer.

„Der Draht war nie weg. Wir hatten immer Kontakt. Auch auf den Turnieren hat man sich unterhalten und Scherze gemacht, wo ich spiele. Jetzt ging es kurz und knackig. Ich habe immer gesagt, dass ich wieder in meiner Heimat spielen möchte im Kreis Recklinghausen. Da sind die Auswärtsspiele jetzt meine Heimspiele“, sagte Murat Cengiz selbst, der in Erkenschwick wohnt und kurze Wege bevorzugt: „Die Auswärtsspiele mit dem SuS wären mir privat zu viel geworden.“

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.