Wie es bei den Amateursportlern weitergeht, ist teilweise ungewiss. © Nico Ebmeier
Coronavirus

Warten im Lockdown: So planen Sportvereine in der Region die Zeit nach der Pause

Wie es nach dem 30. November für den Amateursport weitergeht, kann zwei Wochen nach Start des Lockdown-Light nur spekuliert werden. Trotzdem machen sich die Klubs Gedanken darüber, was passieren kann.

Mehr als zwei Wochen ist ein Teil der Sportwelt nun im Lockdown-Light, der am 28. Oktober von Bund und Ländern festgesetzt wurde. Während der Amateursport ruht, geht es in den Profiligen mit dem Spielbetrieb und strengen Auflagen weiter. Nach einem erneuten Corona-Gipfel an diesem Montag (16.11.) sind erst einmal keine neuen verpflichtenden Beschränkungen beschlossen worden.

Normale Saison ist nicht in Sicht

Noch keine Pläne für Ende des Lockdown-Light

Keine einheitliche Lösung im Tennissport

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 2016 hat mich der Lokaljournalismus gepackt. Erst bei der NRZ und WAZ gearbeitet, dann in Hessen bei der HNA volontiert. Nun bei den Ruhr Nachrichten als Redakteurin zu Hause. Wenn ich nicht schreibe und recherchiere, bin ich in den Bergen beim Wandern und Klettern unterwegs.
Zur Autorenseite
Leonie Freynhofer

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.