Sanmi Ojo ist Trainer des PSV Bork. Zwei seiner Spieler traut er eher nicht zu, selbst eine Mannschaft zu übernehmen. © Jura Weitzel
Fußball

Zwei Spieler des PSV Bork werden wohl keine Trainer: „Macht einen als Coach verrückt“

Jüngst sagte Sanmi Ojo, vier Spielern traue er zu, ein Traineramt zu übernehmen. Zwei Spieler werden laut dem Coach des PSV Bork wohl nicht ein Team trainieren – aus sehr unterschiedlichen Gründen.

Sanmi Ojo war ziemlich überrascht: „Ach du Heiliger“, antwortete der Trainer von Fußball-B-Ligist PSV Bork auf die Frage, welchem Spieler seiner Mannschaft er es zutraue, später ebenfalls als Coach tätig zu sein. Und lachend fügte Ojo hinzu: „Ich bin schon froh, wenn unsere Leute keine Schuhe mit Klettverschlüssen haben.“ Ein Quartett mit Trainerpotenzial nannte der PSV-Coach dann aber doch. Zwei seiner Spieler traut Ojo den Sprung auf die Trainerbank allerdings nicht unbedingt zu.

Allerdings muss das nicht unbedingt etwas heißen, stellt der Coach klar: „Hätte mir jemand vor zehn Jahren gesagt, ich bekleide ein Traineramt, hätte ich und wahrscheinlich auch die restlichen Leute in der Kabine herzhaft gelacht.“

Der „Beach Boy“ ist kein Trainerkandidat

Unter denen, die Ojo nicht auf der Trainerbank sieht, ist Frederik Köppeler. „Bei ihm kann ich mir das nur schwer vorstellen. Als Trainer kann er einen schon mal verrückt machen, weil er so ein Beach Boy ist“, meint Ojo mit Hinblick auf Köppeler, der nicht immer auf den Trainer hört und dessen Körpersprache doch eher als leger zu bezeichnen ist.

Frederik Köppeler zeichnet sich durch Lockerheit aus.
Frederik Köppeler zeichnet sich durch Lockerheit aus. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Ojo stellt sich vor, wie Köppeler seinen Schützlingen Einsatzfreude vermitteln will: „Wenn er den Leuten mit einem Grinsen vermittelt, dass sie mehr Gas geben müssen, ist das sicher schwierig.“ Nichtsdestotrotz ist das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer intakt.

Daniel Rosengart ist mit dem Anpfiff rotgefährdet.
Daniel Rosengart ist mit dem Anpfiff rotgefährdet. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Gleiches gilt für Daniel Rosengart. Ojo sieht ihn dennoch nicht auf der Trainerbank: „In der Kabine ist er ein total ruhiger Typ“, sagt der Coach zwar. Dann ist alles in Ordnung. „Mit Anpfiff ist er aber rotgefährdet“, so Ojo. „Irgendwas macht der Pfeifton beim ihm“, meint der Coach augenzwinkernd. „Ihn so an der Seitenlinie zu sehen, stelle ich mir schwierig vor.“

Etwas überraschend ist Sanmi Ojo Coach des PSV Bork

Dabei war Ojo selbst zum Beginn seiner Spielerzeit durchaus ein Heißsporn gewesen, wie er verrät. Mehr als einmal habe er das Feld wegen eines Platzverweises verlassen müssen. Trotzdem coacht Ojo nun den PSV Bork. Dass er seinen beiden Spielern den Trainerjob also nicht unbedingt zutraut, muss also nichts heißen. Schließlich ist Ojo selbst überrascht, dass er in der Verantwortung als Coach steht.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel