Afrika war Thema im St. Trinitatis-Kindergarten

BORK Auf nach Afrika - zumindest gedanklich - hieß es für die Kinder des St. Trinitatis-Kindergartens, die sich mehrere Wochen mit Themen rund um den schwarzen Kontinent beschäftigten.

04.06.2008, 08:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Auch musikalisch näherten sich die St. Trinitatis-Kinder dem Thema Afrika. Tripp</p>

<p>Auch musikalisch näherten sich die St. Trinitatis-Kinder dem Thema Afrika. Tripp</p>

Seit drei Wochen schon durften die Eltern der mehr als 50 Kinder nicht mehr in die Turnhalle, weil der Nachwuchs gemeinsam mit den Erzieherinnen eine Überraschung vorbereitete. "Wir haben das Thema Afrika kindgerecht erarbeitet und uns hauptsächlich mit der afrikanischen Tierwelt beschäftigt", erzählt die Leiterin Daniela Leymann, die mit den kleinen Künstlern eine Afrika-Ausstellung in der Turnhalle installiert hat.

Fair gehandelte Ware

Doch nicht nur wunderschön gemalte Tiere wie Elefanten, Zebras oder Leoparden sind zu sehen, sondern auch selbst gemachte Trommeln, Mosaike und Schmuck.

Die Nachwuchskünstler servierten ihren Besuchern Spezialitäten aus Afrika und es gab einen Basar. In Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde wurden fair gehandelte Waren feil geboten. Zur Unterstützung des Aids-Programms in Namibia wurden rote Schleifen verkauft. Der Erlös kommt Kindern mit infizierten Eltern zu gute oder auch Kindern die bereits selbst infiziert sind.

Der Renner waren für die Trinitatis-Kinder die Vogelstimmen-Flöten. "Wir haben im letzten Jahr mit dem Verkauf angefangen und es ist sehr positiv angelaufen", berichtet die Küsterin Heidi Heppner, die an jedem ersten Sonntag nach dem Abendmahlsgottesdienst die fair gehandelten Produkte anbietet.

Lesen Sie jetzt