Aktenzeichen XY bringt wichtige Hinweise auf brutalen Überfall in Selm

Polizei optimistisch

Nachdem die Polizei jetzt den Raub auf ein Ehepaar in Selm im November 2019 in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ vorgestellt hat, gibt es zahlreiche neue Hinweise. Aber es bleibt viel zu tun.

Selm

, 15.08.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kriminalhauptkommissar Michael Ebel von der Kreispolizeibehörde Unna (l.) im Gespräch mit Moderator Rudi Cerne.

Kriminalhauptkommissar Michael Ebel von der Kreispolizeibehörde Unna (l.) im Gespräch mit Moderator Rudi Cerne. © Studioaufnahme

Gelingt der Polizei im Kreis Unna der Durchbruch bei den Ermittlungen in einem spektakulären Fall? Kriminalhauptkommissar (KHK) Michael Ebel von der Kreispolizeibehörde Unna ist sehr zuversichtlich, was die weiteren Ermittlungen anbelangt.

Jetzt lesen

Er hatte in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ am Mittwoch (12. August) über den brutalen Überfall auf die Selmer Senioren im vergangenen Jahr berichtet. „Es gab danach teilweise Hinweise zu den abgebildeten Gegenständen“, sagte am Freitag Kriminalhauptkommissarin Vera Howanietz von der Pressestelle der Polizei im Kreis Unna.

Hinweise vielversprechend

„Einige der eingegangenen Hinweise auf konkrete Personen mit russischem Hintergrund sind sehr vielversprechend“, sagt Michael Ebel. Sie seien jetzt ebenso Gegenstand der laufenden Ermittlungen, wie die Hinweise zu den gezeigten Gegenständen.

Für den Ermittler geht es nach dieser doch ungewohnten Fernseherfahrung jetzt wieder zurück zur Sachbearbeitung, wo er sich direkt mit weiteren Kolleginnen und Kollegen an die Auswertung der eingegangen Spuren und Hinweis begibt.

Natürlich ist auch bei der Polizei die Hoffnung groß, dass es jetzt gelingt, den brutalen Überfall auf die Selmer Senioren aufzuklären. Zahlreiche Nachbarn des überfallenen Ehepaares war nach der Tat sehr verängstigt. Auch für sie würde eine Aufklärung ein großer Erfolg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt