Alte Burg wird modernes Bürgerzentrum und die Baukosten explodieren

Burg Botzlar

Deutlich tiefer in die Tasche greifen als geplant muss die Stadt für den Umbau der Burg Botzlar. 230.000 Euro mehr werden fällig – vorausgesetzt, der Stadtrat stimmt an diesem Donnerstag zu

Selm

, 21.03.2019, 06:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alte Burg wird modernes Bürgerzentrum und die Baukosten explodieren

Die Archäologen haben ihre Ausgrabungen beendet. Die Baugrube neben Burg Botzlar ist aber immer noch geöffnet. © Weitzel

Der Haupt- und Finanzausschuss hat bereits wohl oder übel grünes Licht gegeben. Dort haben die Politiker auch erfahren, wie es zu dieser Kostenexplosion gekommen ist.

„Die Kostenschätzung, die uns vorlag, stammt aus dem Jahr 2014“, so Beigeordnete Sylvia Engemann. Seitdem seien die Preise im Bausektor geradezu „galoppiert“.

3,7 Millionen Euro wird die Stadt der Umbau seines ältesten Gebäudes zu einem modernen Bürgertreffpunkt kosten – inklusive Ratssaal und Anlaufstelle für Touristen.

Das sind die Vorschläge zum Ausgleich

Woher das zusätzliche Geld nehmen? Zwei Vorschläge hat die Verwaltung gemacht: Zum einen werde das Archiv des Heimatvereins nicht, wie ursprünglich geplant, ins Dachgeschoss der Burg ziehen, sondern in den Keller. Das sei günstiger, weil die Stabilisierung wegfalle. Zum anderen werde der Ausbau der Uhlandstraße günstiger. Da sei nach der Kanalerneuerung nur eine neue Asphaltdecke nötig.

Die Stadt und die Bürgerstiftung erhalten eine 90-prozentige Förderung für den Burg-Umbau durch das Land NRW.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Historisches Gebäude wird Treffpunkt

Neue Ära für die alte Burg Botzlar

Im Gewölbekeller steht ein Schlagzeug. Den Weg ins Dachgeschoss versperren Kartons. Und in den zwei Etagen dazwischen hat sich die Politik ausgebreitet. Bevor Bauarbeiter eines der ältesten Gebäude der Von Sylvia vom Hofe

Lesen Sie jetzt