An den Sänger und Poeten Leonard Cohen erinnert ein Abend im Selmer Bürgerhaus.

Leonard-Cohen-Liederabend

Wegen der großen Nachfrage, wird der Leonard-Cohen-Liederabend wiederholt: Leben und Werk des 2016 gestorbenen Künstlers werden dabei präsentiert.

Selm

11.01.2019, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im November waren die Karten schnell vergriffen. Wegen der großen Nachfrage bietet das Kulturbüro den Leonard-Cohen-Liederabend nun ein weiteres Mal an. Er findet am Sonntag, 17. Februar, im Bürgerhaus in Selm, Willy-Brandt-Platz 2, statt. Beginn ist um 17 Uhr.

Der 1934 in Montreal geborene kanadische Songpoet Leonard Cohen starb am 7. November 2016 in Los Angeles. Cohen wuchs in einem ausgesprochen jüdischen Milieu auf, bewegte sich zeitlebens auf jüdischen Wegen.

Lieder, die Musikgeschichte schrieben

Seit den Sechzigerjahren steht er gleichberechtigt neben den beiden anderen großen jüdischen Songwritern des Jahrhunderts, Bob Dylan und Paul Simon. Als Musiker schuf Leonard Cohen melancholisch gefärbte, poetische Lieder, die von zahlreichen Künstlern übernommen wurden und vielfach Musikgeschichte schrieben. Bei dem Liederabend werden Leben und Werk Leonard Cohens präsentiert. Die amerikanische Sängerin Susan Borofsky, begleitet von dem Pianisten Yaromyr Bozenko, singt Lieder von Cohen, die einen Querschnitt von dessen musikalischen Werk widerspiegeln.

Susan Borofsky ist Preisträgerin der Manhattan Association of Cabaret und hat einige CDs eingespielt. In den vergangenen Jahren beschäftigt sie sich vermehrt mit jüdischer Liturgie. Der Historiker und Literaturwissenschaftler L. Joseph Heid spricht moderierende Texte zum literarisch-musikalischen Werk Leonard Cohens.

Vorverkauf läuft

Der Eintritt kostet 12 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 14 Euro. Karten sind erhältlich im Kulturbüro, unter Tel. (02592) 922821 und bei der Volkshochschule (VHS), Tel. (02592) 9220. Die Karten können auch per E-Mail bestellt werden: k.disse@stadtselm.de und auf der Fokus-Homepage.

Lesen Sie jetzt