An der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule gibt es Punkte fürs Energiesparen

Nachhaltigkeit

Die Energiepaten an der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule passen auf: Wie hoch ist die Heizung eingestellt und muss das Licht unbedingt an sein? Das wirkt auf das Umweltbewusstsein der Schüler.

Selm

27.12.2019, 12:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kevin, Lavinja, Max und Lena sind Schüler an der Selma-Lagerlöf-Schule - und kümmern sich besonders um das Thema Nachhaltigkeit.

Kevin, Lavinja, Max und Lena sind Schüler an der Selma-Lagerlöf-Schule - und kümmern sich besonders um das Thema Nachhaltigkeit. © Selma-Lagerlöf-Schule

Frau Jost, machen Sie doch das Licht aus – es ist hell genug.“ Nicht selten startet so schon der Unterricht an der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule. Hier haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, Verantwortung zu übernehmen und beispielsweise auf den Energieverbrauch zu achten. In Naturwissenschaften interessierte Schülerinnen und Schüler können regelmäßig als Energiepaten fortgebildet werden.

Sie lernen dabei viel rund um erneuerbare Energien, warum es sinnvoll ist, Energie zu sparen und wo man konkret Energie sparen kann. Ein praktischer Zugang steht im Vordergrund. „Experimentieren und Erforschen trägt zur Motivation ganz viel bei“, erklärt Carina Jost, die gemeinsam mit Dominik Megger die Energiepaten betreut.

Als Energiepaten kontrollieren die Schülerinnen und Schüler die Klassenräume und vergeben Punkte für das Energiesparen. „Heizung ist runtergedreht – gibt einen Punkt, Fenster sind zu – wieder einen Punkt, Licht ist ausgeschaltet – noch ein Punkt“, so erklärt Matthias aus der 8d das Punktesystem. „Es gibt auch Punkte für den richtig sortierten Müll“, ergänzt Kevin.

Klassen im Wettbewerb: Dem Sieger winken 150 Euro

Alle Klassen treten in einem Wettbewerb zum Energiesparen gegeneinander an. „Die Klasse, die am besten Verantwortung übernommen hat, gewinnt einen tollen Scheck für die Klassenkasse“, sagt Jana Müller-Simdorn, die Vorsitzende des Fördervereins. 150 Euro kann die Siegerklasse am Ende des Schuljahres erhalten.

„Auch uns Eltern ist das Engagement in dem Bereich wichtig. Wir unterstützen gerne Projekte, in denen unsere Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen.“

Jetzt lesen

„Auch andere unserer Bildungsmaßnahmen im MINT-Bereich sollen zu der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung beitragen“, erklärt Karin Vogel, die Schulleiterin der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule. „Über Klimaschutz und Energiethemen wird viel gesprochen. Uns ist wichtig, dass echte Handlungskompetenzen ausgebildet werden“, so Karin Vogel.

Forscherlabor und Kurs zur Nachhaltigkeit im Wahlangebot

„Im Wahlpflichtunterricht, den Ergänzungsstunden, im Ganztag oder in Projekten sind in unserer Schule MINT-Themen fest verankert“, berichtet die stellvertretende Schulleiterin Eva Graß-Marx.

„Das Forscherlabor und der Kurs zur Nachhaltigkeit gehören schon länger zum Wahlangebot im Ergänzungsbereich. Fragestellungen zur Nachhaltigkeit oder zum Energieverbrauch oder zur effizienten Energienutzung sind offene Zukunftsaufgaben, welche die Schülerinnen und Schüler dazu auffordern, Wissen anzuwenden und entdeckend zu lernen. Solches Lernen ist zukunftsorientiert“, so Eva Graß-Marx.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt